Edelweiss lanciert neue Kulinarik und eröffnet ein Café am Flughafen Zürich

Ab 1. Dezember gibt es in der Eco ein neues Verpflegungskonzept, ab 1. Februar in der Business.
Bernd Bauer, CEO Edelweiss Air

Bernd Bauer macht einen zufriedenen Eindruck, mit über 2,7 Mio. Passagieren und deutlich über CHF 700 Mio. Umsatz ist die zur LH-Group gehörende Ferien-Airline mit ihren 16 Flugzeugen, 72 Destinationen in 32 Ländern und an die 1200 Mitarbeitenden gewaltig gewachsen. Man habe zwar momentan keine neuen Destinationen oder Flugzeuge zu präsentieren, aber im Hintergrund habe die ganze Crew mächtig gearbeitet. Vor allem am Produkt und am Marken-Auftritt. sagte Bauer an einer Veranstaltung am Flughafen Zürich.

Insbesondere müsse die Edelweiss, so ihr Chef, vermehrt auch internationale Gäste aus ihren Zielgebieten mit dem Angebot erreichen. Daher stand eine Analyse des kulinarischen Angebots im Vordergrund. Mit einer neuartigen Box in der Eco-Klasse — alles wiederverwertbar — will EDW nicht nur bei den Schweizer Fluggästen punkten, sondern auch bei den zunehmend internationalen Passagieren.

Die Cateringbetriebe an den Edelweiss Ferienzielen bereiten neu ein eigenes, landestypisches Gericht zu, das neben den bestehenden Schweizer Gerichten serviert wird. So sagt Markus Gander, Chief Product Officer von Edelweiss Air: «Mit der Einführung von landestypischen Gerichten aus unseren Destinationen verlängern wir das Ferienerlebnis für heimfliegende Gäste und überraschen unsere internationalen Passagiere mit vertrautem Essen aus deren Heimat». Zudem könne dank den lokalen Gerichten mit heimischen Zutaten eine nachhaltige Wertschöpfung in den Ferienzielen unterstützt werden.

Neu an Bord: Alpine Ice Tea

Schweizer Klassiker und Schweizer Produkte wie die beliebten Brote von der Bäckerei Bertschi in Kloten und das Birchermüesli von Bonatura in Kerzers würden weiterhin an Bord serviert. Neu schenkt Edelweiss zudem den «Alpine Ice Tea» aus. Ein exklusiv für Edelweiss hergestelltes Getränk aus Bio-Alpenkräutern und frischem Bergquellwasser von Swiss Alpine Herbs aus dem Simmental. Das neue Food-Konzept wird am 1. Dezember eingeführt. Die neue Edelweiss Box habe mehr Vorteile: «Einer davon ist der grosszügige Deckel, den die Gäste nicht nur als Teller benutzen können, sondern der auch zulässt, dass die Gerichte ohne zusätzliche Verschlüsse aus Einwegplastik abgedeckt werden können», sagt Gander.

In der Business Class werden die Gerichte ab dem 1. Februar 2020 auf komplett neu entwickeltem Geschirr serviert. Dieses bietet mehrere Vorzüge. Markus Gander: «Es ist leichter, damit wir an Gewicht reduzieren können und gibt unserer Business Class eine ganz neue und moderne Ästhetik.»

Marco Brütsch, Leiter Brand Management und Marketingkommunikation hat am Event seinen letzten Auftritt. Ab 1. Dezember wechselt er ins Tour Operating und übernimmt bei Hotelplan Suisse den vakanten Posten des Leiters Marketing. Nachfolger bei Edelweiss ist Kommunikationsspezialist Yves Rückert (36), der per 9. Dezember antritt.

Edelweiss Café am Flughafen Zürich

Im neuen Jahr geht Edelweiss neue Wege und eröffnet am Flughafen Zürich das Edelweiss Café und wird so nicht nur zum Gastgeber über den Wolken, sondern auch auf heimischem Boden. «Ob man sich hier vor dem Abflug von seinen Liebsten verabschiedet oder einfach nur aus dem stressigen Alltag in eine inspirierende Ferienwelt eintauchen will – das Edelweiss Café soll ein Ort der Emotionen und Begegnungen werden», so Bernd Bauer. Das Edelweiss Café wird in Zusammenarbeit mit Autogrill am heutigen Standort des Coffee & Friends, direkt vor der Bordkartenkontrolle beim Check-in 1, gebaut und im Frühling 2020 eröffnet. (TI)

Drucken