Feedback: «Wissen nicht, ob die Impfungen überhaupt etwas nützen» 

Aktualisiert am 09.04.2021
Weitere TRAVEL INSIDE-Leser äussern sich zur Kontrolle am Flughafen Zürich.
Leser-Zuschrift als Feedback.

A. Klages, TRAVEL INSIDE-Leser

«Nach problemlosen, corona- und maskenfreien Ferien auf den Malediven und in Dubai, übrigens zwei Risikogebieten des BAG (Dubai ist inzwischen freigeschaltet), haben auch wir die Kontrolle in Kloten problemlos passiert – eben, weil es gar keine Kontrolle gab.

Dabei war klar ersichtlich, dass 200 Leute am Gepäckband aus einem Risikogebiet kamen. Das interessierte zur Mittagszeit niemanden. Etwa so, wie wenn täglich Tausende von Grenzgängern unbeobachtet aus der Roten Zone in Italien in die Schweiz ein- und ausreisen und zusammen mit urlaubsfreudigen, ebenfalls nicht getesteten Schweizern im Tessin unbehelligt einen weiteren Corona-Hotspot bilden.

Den geistigen Höhepunkt aus Bern erlebte ich jedoch in der Folge. Da wir vor den Ferien die zweite Impfung (Moderna) erhalten hatten, die Session zuvor in beiden politischen Kammern auf Aufhebung der Quarantänevorschriften für Geimpfte plädiert hatte, erkundigten wir uns beim BAG, ob dies nach unserer Rückkehr mit zwei negativen PCR-Tests innert vier Tagen nun gelte.

Die Antwort und gleichzeitige Disqualifikation aus Bern: ‚Nein, sie müssen trotzdem zehn Tage in die Quarantäne, wir wissen nicht, ob die Impfungen überhaupt etwas nützen‘. Aha! Da werden also Millionen des Steuerzahlers in die Impfung verpulvert, dabei weiss man noch gar nicht, ob das etwas nützt. In geplagten deutschen Landen weiss man dies heute beispielsweise – wenigstens das.

Schöne Zeiten im hochgelobten Land der tausend Pseudo-Wissenschaftler mit Fachgebiet Pandemie. In Drittweltländern wird über das Schweizer Wischi-Waschi-Modell jedenfalls gelacht. Und die wieder gewonnenen Freiheiten genossen.»

***

Orsina Isler Niederberger, TI-Leserin

«Dem Kommentar kann ich nur beipflichten. Wir, das heisst mein Mann und ich sowie 2 Fellnasen, sind am 27. März 2021 von Hurgada nach Zürich zurückgeflogen.

Wir haben beide den PCR-Test gemacht was uns 200 $ kostete. Mit unseren Fellnasen mussten wir zum Tierarzt um den Stempel für die Ausreise zu kaufen! Kostenpunkt 60 CHF. Weder beim Einchecken bei Swiss mussten wir unsere Tests vorweisen noch am Flughafen Zürich. 

Diese ganze Vorgehensweise des BAG ist unverständlich. Worum geht es eigentlich? Jeder Mensch mit gesundem Verstand schützt sich wie er es für gut hält. Was aber mit den Vorschriften sprich Lockdown, Masken tragen etc. – das kommt all jenen zu Gute, die damit ihr Geld verdienen und schadet all jenen, die ihren Unterhalt erwerben müssen. In Ägypten verdienen die Menschen seit über 1 Jahr nichts.

Auch Europäer die sich dort eine Existenz aufgebaut haben, sind davon betroffen. Sie sind nicht alleine betroffen, sondern auch ihre Angestellten die sie unterhalten, denn in Afrika ist es nicht leicht gute Arbeiter zu finden, und somit bezahlt man ihnen ein Gehalt auf freiwilliger Basis.

Wir sind nun gute 2 Wochen in der Schweiz und hören von morgens bis abends nichts anderes als Corona Thematiken was ja wirklich krank macht und auf die Psyche schlägt. 

Was abgeht ist unserer Meinung nach pure Freiheitsberaubung und darüber sollte mal nachgedacht werden mit welchen Folgen wir in Zukunft konfrontiert werden.»

***

Walter Eggenschwiler, WAHA Premium Travel, c/o Pilatrium, Bern

«Ich stimme Jürg Studer völlig zu. Bei der Rückkehr aus der Türkei hat bei der Einreise in die Schweiz kein Mensch kontrolliert, ob wir – mit insgesamt 3 Personen – einen negativen Covid-19 Test vorlegen können oder nicht.

Schon interessant, dass niemand die vom Bund gemachten Rückreise-Auflagen kontrolliert.»

***

Jürg Studer, TRAVEL INSIDE Leser

«Im heutigen Titel mit der Überschrift ‚Corona-Testpflicht auch bei Transit in Deutschland‚ schreibt der Autor; ‚Deutschland verlangt von allen per Flugzeug Einreisenden einen negativen Covid-19-Test. Wie es auch die Schweiz verlangt, dürfen die Passagiere sonst das Flugzeug nicht besteigen.‘ 

Das ist aber schlichtweg falsch! Offiziell darf auch mit einem Schnelltest das Flugzeug in die Schweiz bestiegen werden. Und, auch offiziell, es darf (in gewissen Konstellationen) auch ohne Schnelltest gereist werden. Dazu ist eine Selbstdeklaration ausreichend.

In der Praxis sieht es wieder ganz anders aus, wie selber auf einer Reise nach Katalonien erlebt: 

  • Niemand in Zürich wollte meinen PCR-Test sehen. Online Check-in möglich. Boarding Pass auf dem Mobil Telefon 
  • Einreise Barcelona; niemand wollte meinen PCR-Test sehen 
  • Rückreise BCN-ZRH; Online Check-in nicht möglich. Boarding Pass muss am Schalter abgeholt werden. Beim Check-in in BCN zeige ich eine Labor Quittung meines Schnelltests, aber kein Resultat. Die Dame gibt mir das Formular Selbstdeklaration. Boarding ohne Probleme. 
  • Ankunft in Zürich; absolut keine Kontrolle oder Überprüfung eines Tests oder des notwendigen QR-Codes. Die ankommenden Passagiere interessieren schlichtweg niemanden! 

Bei meiner Sitznachbarin auf dem Weg nach ZRH wieder ganz anders (ausser wohl bei der Einreise…). Vorzeigen des PCR-Test sowohl in Zürich als auch in Barcelona.  

Sauer stösst mir vor allem das Vorgehen am Flughafen Zürich auf. Seit Ausbruch der Pandemie bin ich rund 4-mal in ZRH gelandet. Nie gab es irgendeine Kontrolle! Das Ganze ist doch eine Farce!»