FTI erwartet stabile Preise für den Winter

Neue Destinationen und Kombinationsmöglichkeiten.
© FTI

FTI hat für den Winter 2019/20 insgesamt 22 neue Kataloge aufgelegt, mit neuen Destinationen und mehr Kombinationsmöglichkeiten an den Zielorten. «Wir freuen uns, dass die Preise auch in gut nachgefragten Zielen wie Ägypten im Winter 2019/20 stabil bleiben. Ferien in der Türkei werden aufgrund der Entwicklung der lokalen Währung sogar günstiger. Und auch die Kanaren müssen – um wettbewerbsfähig zu bleiben – ihre Preise anpassen», erklärt FTI Group Management Director Dietmar Gunz. Lediglich bei Reisen in Dollar-Regionen wie die USA und die Karibik müssten Gäste mit geringfügigen Preissteigerungen rechnen.

Aus der Schweiz bietet FTI auch in der Wintersaison 2019/20 Direktflüge von Basel und Zürich nach Hurghada und Sharm-El-Sheikh sowie Verbindungen von Zürich nach Marsa Alam an. Ein neues VIP-Servicepaket lässt sich ab sofort für eine komfortable Einreise ins Land am Roten Meer dazu buchen. Für einen Aufpreis von EUR 5 zu den eigentlichen Visakosten, wird unter anderem das Visum organisiert und es gibt eine ägyptische SIM-Karte mit 1,6GB Startguthaben.

Wandern und Golfen

In der Türkei lassen sich die Eintrittskarten für den Themenpark Land of Legends in Belek schon vor der Abreise buchen. Gäste im luxuriösen Kingdom Hotel daneben erhalten Gratiseintritte. In Marokko legt FTI drei neue geführte Wanderreisen auf Deutsch im Programm, im Tal der Rosen, in der Sahara oder im Atlasgebirge. Erstmals gibts neben Surfunterricht in Essaouira auch Kite-Surf-Lektionen. Wie gehabt lassen sich Strandferien mit Marrakesch verbinden.

In den Emiraten stockt FTI sein Repertoire in Dubai um 14 Neueröffnungen auf insgesamt 237 Hotels auf. Im Norden des Oman kommt neuer Luxus dazu, mit dem Edel-Hideaway Jumeirah Muscat Bay, das sich in einer privaten Bucht in den arabischen Fjorden an das imposante Hadjar-Gebirge schmiegt. Erstmals buchbar ist auch ein Kamel Trekking Tour durch die Wüste oder Wadi Hopping. Ganz neue Programmteile bieten auch Bahrain und Qatar mit reicher Geschichte, orientalischem City Flair und einer grossen Anzahl an Deluxe-Strandhotels. Um 30% ausgebaut wird auch das Golfangebot, in Spanien, Ägypten und in der Türkei warten über 150 Plätze auf Einsteiger und Routiniers.

Bestätigt: Der Sommer lief besser als im Durchschnitt

FTI-Chef Gunz bestätigt erneut, wie gut das sonst laue Sommergeschäft für FTI gelaufen sei: «Wir verzeichnen – entgegen dem stagnierenden Markttrend – ein Plus. Das ist darin begründet, dass in dieser Sommersaison unsere Schwerpunktziele wie die Türkei, Ägypten und auch die Emirate, Zielgebiete, in denen wir unser Hauptgästeaufkommen haben, sehr gut nachgefragt sind.» Das Plus beim Umsatz liege im zweistelligen Bereich, jenes bei den Gästen im einstelligen Bereich, wie der TO schon Ende Mai im TRAVEL INSIDE erklärte. (TI)

Drucken