Airbnb plant neues Geschäftsfeld

Die Homesharing-Plattform möchte sein Angebot um Transport-Optionen erweitern.
Airbnb

Airbnb bereitet sich darauf vor, sein Angebot an Reisedienstleistungen um Transport-Optionen zu erweitern, da das Online-Unternehmen nach Wachstumsfeldern ausserhalb seines ursprünglichen Heimvermietungsgeschäfts sucht. Dafür hat die Sharingplattform Fred Reid, ehemaliger CEO von Virgin America und Präsident und COO von Delta Air Lines und der Lufthansa, als globalen Leiter des Bereichs Transport eingestellt. CEO Brian Chesky dementiert aber die Gerüchte, dass Airbnb eine eigene Fluggesellschaft plane. «Ich bin nicht daran interessiert, unsere eigene Fluggesellschaft aufzubauen oder einfach einen anderen Ort im Internet zu schaffen, an dem man ein Flugticket kaufen kann, aber es gibt eine enorme Chance, das Transporterlebnis für alle zu verbessern», sagte Chesky in Kommentaren auf Social Media.

Was genau Airbnb mit der Bildung der neuen Geschäftsbereichs vor Augen hat, wurde nicht bekannt gegeben. Branchenkenner gehen aber davon aus, dass die Homesharing-Plattform mit Transportanbietern zusammenarbeiten würde, damit sie ihre Dienstleistungen anbieten könnten. Das könne alles sein, vom Reisebusunternehmer bis zur Taxiflotte, vom Tuk-Tuk-Fahrer bis zum Flussführer.

Ziel ist es, dass Reisende jeden Teil ihrer Reise auf Airbnb buchen können, wobei das Unternehmen einen Anteil an jeder Transaktion erhält und damit seine Einnahmen erhöht. Airbnb bereitet sich auf einen Börsengang noch in diesem Jahr vor. (TI)

 

Drucken