Aldiana stellt sich eigenständig auf

Im Tagesgeschäft hat sich der Clubhotel-Betreiber von Thomas Cook gelöst.
Aldiana Club Calabria. © Aldiana

Nach der Insolvenz der Thomas Cook Group und ihrer deutschen Veranstalter hat sich die Aldiana GmbH im Tagesgeschäft von ihrem Minderheitsgesellschafter gelöst und stellt sich eigenständig auf. In der Vergangenheit hatte Aldiana eng mit dem Flugeinkauf und dem Vertrieb von Thomas Cook zusammengearbeitet und Dienstleistungen bezogen. Obwohl Aldiana nicht von der Insolvenz von Thomas Cook betroffen ist, war es in den vergangenen Tagen zu Unregelmässigkeiten bei der Beförderung von Gästen von Aldiana, die eine Flugreise gebucht hatten, gekommen, teilt der Club-Betreiber mit.

Flüge automatisch annulliert

Der Grund: Nach der Insolvenz von Thomas Cook wurden Flüge, die über Thomas Cook gebucht worden waren, von den Fluggesellschaften teilweise storniert. Deshalb werden derzeit alle Flug-Buchungen der Aldiana-Gäste bei den Airlines wiederhergestellt. Allein am vergangenen Wochenende seien Flüge von mehr als 1500 Gästen bearbeitet worden. Da jeder einzelne Flug manuell neu eingebucht werden muss, könne es im Einzelfall zu Verzögerungen kommen. Künftig würden Flüge direkt von Aldiana eingebucht und mit den Fluggesellschaften abgerechnet, so das Unternehmen.

Die Aldiana GmbH mit Sitz in Oberursel ist Reiseveranstalter und Hotelbetreiber von derzeit zehn Club-Anlagen in Griechenland, Spanien, Tunesien, Zypern, Italien und
Österreich. Aldiana ist eine von acht eigenen Hotelmarken der Thomas Cook Hotels & Resorts. Eigner sind der Schweizer Investor LMEY Investments AG mit 58 Prozent und die Thomas Cook Group mit 42 Prozent. (TI)

Drucken