Erstes Meet Europe Event in Zürich begeistert

Auf Entdeckungstour in der Event-Destination Schweiz.
Foto: Sören Funk

Veranstaltungsplaner aus der D|A|CH Region und darüber hinaus waren vom 21. bis zum 23. September 2021 eingeladen, das nachhaltige Eventland Schweiz kennenzulernen. Gastgeber waren die Partner MEET EUROPE, Switzerland Convention & Incentive Bureau (SCIB), Zürich Tourismus und die Event Agentur Time Change mit ihrem Büro in Zürich.

CEO Tanja Schramm (li.) begrüsst die Gäste im The Circle. Foto: Sören Funk | @soerenfunk

Das dreitägige Programm drehte sich um die vielseitigen Eventmöglichkeiten, die atemberaubende Natur, heiss geliebte Traditionen und ganz viel Nachhaltigkeit. Was für bewegende, überraschende & lehrreiche Tage unter dem Motto ‚The (R)Evolution of Business | People, Planet & Technology‘.

Über 100 Branchenprofis, davon 60 Prozent Fachbesucher und 40 Prozent Aussteller, kamen in der Schweiz zu exklusiven und intensiven Erlebnistagen zusammen. Das angebotene Programm zog: 70 Prozent der Teilnehmer besuchten das dreitägige Event in voller Länge. 60 Prozent der Fachbesucher kamen aus Deutschland, 33 Prozent aus der Schweiz. Selbst aus Finnland, Israel, UK und der Slowakei reisten Teilnehmer an.

Auch das Interesse seitens der Aussteller war gross für die Premiere: 73 Prozent der Aussteller kamen aus der Schweiz, 17 Prozent aus Deutschland und zehn Prozent aus Österreich.

«Es war wundervoll, so viele MICE Kunden und Partner zum ersten MEET EUROPE  Anlass in Zürich begrüssen zu dürfen. Endlich konnte man sich wieder physisch treffen und gemeinsam austauschen. Das milde Herbstwetter hat ebenfalls mitgeholfen, weitere drei Destinationen wie das Engadin, Engelberg und Interlaken in bestem Bild zu zeigen. Das Switzerland Convention & Incentive Bureau freut sich, Ihnen bei Ihrem nächsten Event zur Seite stehen zu dürfen,» freuten sich Barbra Albrecht, Leiterin SCIB und ihr Team.

Zum Auftakt stand das Thema Netzwerken im Vordergrund.

Meet Europe vernetzte gezielt deutsche Fachbesucher mit den Schweizer Ausstellern. Durch den Einsatz von lockeren, modernen Networking-Formaten wie ‚Speed-Geeking‘ und ‚Swiss-Café‘ sowie weiteren innovativen Präsentationsformen wie ‚Ignite‘ kam jeder Fachbesucher mit jedem Aussteller in Kontakt. Und das in einem inspirierenden Umfeld – im neuen ‚The Circle Convention Centre‘ am Flughafen Zürich.

Peter Antoni, Time Change Foto: Sören Funk | @soerenfunk

«Es war ein vielseitiger, überraschender und sehr inspirierender Abend. Ich traf spannende Partner und nehme gute Kontakte für zukünftige Projekte für unsere Agentur mit. Toll, dass wir Part von diesem Event sein konnten,» berichtet Peter Antoni von Time Change.

Emotion pur an Tag zwei

Die Gäste lernten an einem Tag die vielfältige Infrastruktur und das Flair von Zürich kennen. Der Zeitpunkt für Meet Euroep hätte nicht besser gewählt werden können, sagt auch Vanessa Reis: «Wir freuen uns sehr über die kürzlichen Lockerungen für den Veranstaltungsbereich,» ergänzt die Teamleiterin des Zürich Convention Bureau. «Dieser Anlass bietet Organisator*innen die ideale Gelegenheit, sich vor Ort davon zu überzeugen, wie sich Zürich in den vergangenen eineinhalb Jahren weiterentwickelt hat.»

Auf der Agenda stand unter anderem das nachhaltigste Gebäude der Welt, die Umwelt Arena Schweiz. Hier wurde die Bedeutung von E-Mobilität erklärt und live getestet und so für die Teilnehmer erlebbar gemacht. Krönender Abschluss des Besuchs war das Mittagessen aus dem ebenfalls nachhaltigen Küchenbetrieb. ‚Mehlwürmer auf Muffin‘ und mit Schokolade glasierte Heuschrecke waren ansprechend auf dem Tisch platziert. Das stringente Konzept bleiben nachhaltig in Erinnerung der Community.

Zum Dessert ging es nach Kilchberg. Selbst der erfahrenste Planer hatte Gänsehaut, als sich die Türen zum ‚Lindt Home of Chocolate‘ öffneten und die Maîtres Chocolatier die Gäste, ausgestattet mit Kochmützen und Schürzen, begrüsstent. In der ‚Chocolaterie‘, der Schokoladenwerkstatt, konnte sich jerder an einer eigenen Schokoladenkreation versuchen.

Im Anschluss folgte die Besichtigung des gerade erst wiedereröffneten Kongresshaus Zürich. Direkt am Zürichsee passen hier Tradition und Moderne sowie Business, Kultur, Kunst und Gastronomie bestens zueinander.

Mit zwei historischen Straßenbahnen gind es abends zur zur Dolderbahn, die die Gäste auf den Adlisberg brachte. Die untergehende rote Abendsonne spiegelte sich auf dem Zürichsee und bot einen einmaligen Blick auf das nächste Highlight, das The Dolder Grand. Hier wurden die Fachbesucher mit einer Schweizer Showeinlage sowie einem köstlichen, CO2-neutralen, hauptsächlich vegetarischen Menü verwöhnt.

Clemens Arnold, 2bdifferent und Jahrespartner Meet Europe: «Neben guten Gesprächen mit alten Bekannten ist unser Thema Nachhaltigkeit in der MICE-Branche bei allen Beteiligten auf offene Ohren gestoßen. Daraus ergaben sich spannende Gespräche und ein sehr guter Austausch. Das Programm war vielfältig, sehr abwechslungsreich, und es gab viele strahlende Gesichter bei den Actions – insbesondere in der Umwelt Arena in Zürich. Ein gelungenes Event in der Schweiz!»

Die Vielfalt der Schweiz

‚Natur pur” Engadin St. Moritz‘, ‚Wenn Engel reisen‘ Engelberg und ‚Eventful Interlaken – zwischen Bergen und Seen‘ – in drei individuellen Touren standen die MICE-Highlights auf dem Programm. Meet Europe Mobilitätspartner war die Schweizerische Bundesbahn, SBB.

«Es waren drei sehr intensive, lehrreiche und aufregende Tage. Wir sind unendlich stolz, dass wir trotz der aktuellen Herausforderungen, solch’ eine Resonanz erhielten. Einen Löwenanteil an diesem Erfolg tragen unsere Partner Switzerland Convention & Incentive Bureau, Zürich Tourismus und Time Change Zürich. Die Zusammenarbeit haben wir sehr genossen und prüfen heute schon Termine für das nächste Jahr», ist Tanja Schramm, die CEO von Meet Europe mit Sitz in Berlin motiviert.

Marco Seitelmann, Head of Community bei Meet Europe ergänzt: «Wir blicken mit Freude auf drei erfolgreiche Tage zurück, in denen alle Teilnehmer aktiv und interessiert miteinander agiert und Know-how ausgetauscht sowie die Event-Destination auf erlebnisreiche Weise kennen und schätzen gelernt haben. Es fiel uns allen schwer, die Rückreise anzutreten. Wir freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen 2022.» (MICE-tip)