Hapimag: Zum vierten Jahr in Folge in der Gewinnzone

Die Unternehmensgruppe schliesst das Jahr 2018 mit einem konsolidierten Ergebnis von 14,9 Millionen Euro ab.

Die Hapimag Unternehmensgruppe mit Sitz in Steinhausen schliesst das Jahr 2018 mit einem konsolidierten Ergebnis von EUR 14,9 Mio. ab (Vorjahr: EUR 11,1 Mio). Damit bewegt sich Hapimag zum vierten Jahr in Folge in der Gewinnzone. Das Betriebsergebnis fiel mit EUR 17,9 Mio. ebenfalls positiv aus. Der Umsatz konnte gegenüber dem Vorjahr um EUR 5,1 Mio. gesteigert werden und beträgt nun EUR 176,6 Mio. Zurückzuführen sei das gute Resultat gemäss dem Unternehmen darauf, dass sowohl die durchschnittliche Belegung als auch der Umsatz in den Resorts gesteigert sowie Kosten und Prozesse weiterhin konsequent optimiert werden konnten. Die Eigenkapitalquote von 46% und ein Anteil an betriebswirtschaftlichen Eigenmitteln von 72% sorgen weiterhin für eine solide finanzielle Lage von Hapimag.

Im Zuge der Umsetzung des strategischen Ziels, sich auf das Kerngeschäft zu konzentrieren, sind die Personalaufwendungen am Hauptsitz um 3,6 % auf EUR 18,8 Mio. reduziert worden. 2018 wurden Investitionen für EUR 56,5 Mio. getätigt (Vorjahr: EUR 62,2 Mio.). Darin sind insbesondere Ausgaben für die Renovierungen der Resorts London und Porto Heli sowie für die beiden Neubauten in Cavallino und Steinhausen (Verwaltungsgebäude) enthalten. (TI)

 

Drucken