Iberostar baut Portfolio massiv aus

Vor allem in Montenegro und auf Mallorca wird expandiert.
Das neue Iberostar Selection Kumbor in Montenegro. ©Iberostar

Die spanische Hotelkette Iberostar erweitert ihr Portfolio mit zwei Hotels auf der Insel Mallorca und mit gleich drei Hotels in Montenegro. Auch die Zahl der Cityhotels baut Iberostar in diesem Jahr aus.

Elf neue Hotels sollen in diesem Jahr eröffnet werden. Dabei widmet sich Iberostar nach wie vor traditionellen Destinationen wie etwa Mallorca. Auf der Insel ist Iberostar bereits mit 17 Hotels präsent. Jetzt kommen mit dem Iberostar Heritage Llum Portocolom, einem Fünf-Sterne-Hotel mitten im Fischereihafen des Ortes, und dem Iberostar Cala Domingos, einem Familienhotel mit direkter Strandlage, zwei weitere hinzu.

Iberostar eröffnet auch in Montenegro drei neue Hotels auf einen Schlag: das Iberostar Bijela Delfín und Iberostar Bijela Park, zwei neue Vier-Sterne Hotels, die sich vor allem an Familien richten, sowie das Fünf-Sterne Iberostar Selection Kumbor an der Strandpromenade in Kotor Bay. Damit steigt die Zahl der Iberostar-Häuser auf insgesamt sieben an. «Das ist ein ziemlicher Push», sagt Finn Ackermann, Global Commercial Director der Hotelkette. Die Feriendestination wird nonstop von Zürich einmal wöchentlich, jeweils freitags, von Montenegro Airlines bedient.

Mehrere Renovierungen sind geplant

Ausserdem restauriert Iberostar in diesem Jahr einige Hotels. So wird das Iberostar Royal Andalus am La Barrosa Strand (Andalusien, Spanien) sowie das Iberostar Hacienda Dominicus (Bayahibe, Dominikanische Republik) komplett renoviert und neu eröffnet. Auch das Iberostar Selection Bávaro in der Dominikanischen Republik hat eine massive Restauration hinter sich. «Ich freue mich immer über die Renovierungen», sagt Finn Ackermann. «Die Häuser gehen danach meistens richtig durch die Decke.»

Drei neue Stadthotels

Auch im Segment Stadthotels mischt Iberostar kräftig mit. Drei Eröffnungen sind für dieses Jahr geplant: das fünf-Sterne-Hotel Grand Fontana di Trevi im Zentrum Roms; das Iberostar Selection Teatro Albéniz, als zweites Hotel in Madrid, neben dem Puerta del Sol und das Vier-Sterne-Hotel Selection Miraflores im Zentrum von Lima, Peru. Iberostar besetzt dieses Segment, weil sich die Hotelkette davon auch einen positiven Effekt auf die Stranddestinationen verspricht. «Wir wollen da vorkommen», sagt Ackermann. «Aber in keinem Fall werden wir über 20 bis 25 Stadthotels hinausgehen.»

Iberostar erzielt 2019 einen Umsatz von EUR 2,35 Mia. und steigerte ihn damit um fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Ausschliesslich auf Europa bezogen liegt die Umsatzsteigerung laut Iberostar sogar bei elf Prozent. «Das ist ein ganz gutes Ergebnis angesichts der Thomas-Cook-Pleite im vergangenen Jahr», so Ackermann.

Drucken