Innside by Meliá eröffnet das erste Hotel in Frankreich

Die spanische Hotelkette will mit dem neuen Flughafenhotel eine jüngere Generation von Geschäfts- und Freizeitreisenden ansprechen.

Die spanische Hotelkette Meliá Hotels International hat das neue Innside Charles de Gaulle am Internationalen Flughafen Paris eröffnet. Das Haus mit seinen 266 Zimmern und zehn Lofts passt zum neuen Konzept der Marke Innside by Meliá: Ein designorientiertes Stadthotel für Reisende, die Arbeit und Freizeitaktivitäten miteinander verbinden möchten. Innside by Meliá hat seine Geschäftsstrategie in diesem Jahr angepasst und wird auch sein Freizeit- und Wellnessangebot ausbauen, um eine jüngere Generation von Geschäfts- und Freizeitreisenden anzusprechen, schreibt das Unternehmen in einer Medieninformation.

Der Innenarchitekt Jean-Philippe Nuel hat das neue Flughafenhotel laut Meliá so gestaltet, dass die Gäste während der Reise ihre Batterien wieder aufladen können, ob beim Arbeiten, bei sportlichen Aktivitäten, beim Ausruhen oder auch Spielen. Die offenen Lobbyräume eignen sich für Meetings, ob privater oder geschäftlicher Natur. In einem der vielen grossen Sessel, die vom Pariser Designstudio Bouroullec Brothers entworfen wurden, können sich die Gäste entspannen oder auch einfach die geräumige Aussenterrasse geniessen. Die Lounge verfügt über eine moderne Glasbar, donnerstags bis sonntags am Abend legen DJs für die Gäste auf. Es gibt vier Besprechungsräume, die über über Tischtennisplatten, Pausenbereiche, kostenlose Snacks verfügen, der grösste der vier Räume bietet zudem einen Panoramablick auf den Flughafen und die Concorde.

Innside Charles De Gaulle verwendet im Hotel keinen Einweg-Kunststoff; die Bar braucht keine Plastik-Trinkhalme, Untersetzer und Visitenkarten werden aus recyceltem Karton hergestellt. Bettwäsche und Handtücher sind aus biologischer Baumwolle und in den Zimmern finden sich handgefertigte Papier-Wäschesäcke und hölzerne «nicht stören»-Schilder. (TI)

Drucken