Mallorca: Ab Freitag gilt die Übernachtungssteuer

Der zweite Versuch einer Touristenabgabe ist weiterhin umstritten.
Euro

Wie bereits bekannt, erheben die Balearen ab dem 1. Juli diesen Jahres  wieder eine Übernachtungssteuer. Sie wurde unter dem Namen «Ökogebühr» bereits schon einmal vor 13 Jahren erhoben, aber kurz nach der Einführung verschwand das Projekt wieder in der Schublade.

Nun also startet die «Steuer für nachhaltigen Tourismus», wie die Abgabe diesmal heisst, einen neuen Anlauf. Die genaue Höhe richtet sich je nach Art der jeweiligen Unterkunft: Pro Person und Nacht beträgt die Steuer demnach zwischen EUR 0,25 und EUR 2. Insgesamt erhofft sich die Balearen-Regierung Steuereinnahmen von 50 bis 80 Millionen Euro im Jahr.  Der Hotelierverband FEHM (Inmaculada Benit) ist nicht begeistert und spricht von einer Minderung der Wettbewerbsfähigkeit.

Die auf den Balearen regierende Koalition von drei Linksparteien hatte monatelang über die Details der Touristenabgabe gestritten, vor allem um die Verwendung der Gelder. Kritiker monieren allerdings, dass es nach wie vor nicht klar sei, wozu die Einnahme dienen sollen. Die Balearen sind nach Katalonien erst die zweite spanische Region, die die Touristen auf diese Weise zur Kasse bittet.

Drucken