Marriott unterzeichnete 2018 Rekordzahl an Verträgen

Zum Jahresende hatte das Unternehmen 41’000 geplante Zimmer für Europa in der Pipeline.
Hotel Domes Miramare, Korfu

Marriott International wächst rasant. Zum Jahresende 2018 hatte das Unternehmen 41’000 geplante Zimmer für den gesamten Kontinent in der Pipeline. Die Hotelgruppe unterzeichnete Management- sowie Franchiseverträge für 84 neue Hotels in Europa mit über 14’000 Zimmern; über 50 neue Hotels mit fast 9000 Zimmern wurden im vergangenen Jahr in Europa eröffnet.

Zum 31. Dezember 2018 wuchs die internationale Präsenz von Marriott auf mehr als 6900 Hotels mit über 1,3 Mio. Zimmern in 130 Ländern und Territorien an. In Europa umfasst das Portfolio von Marriott International insgesamt 582 Hotels in 41 Ländern.

Luxussegment wird weiter gestärkt

60% der im Laufe des letzten Jahres in Europa abgeschlossenen Verträge beziehen sich auf die Select-Service-Marken der Gruppe, also AC by Marriott, Moxy, Courtyard by Marriott, Residence Inn, Aloft, Element und Four Points by Sheraton. Insgesamt sind 50 neue Select-Service-Hotels mit knapp 26’000 Zimmern geplant. Man wird erstmals in Island, Kosovo und Finnland präsent sein, neue Flaggschiffe gibt es in Primärdestinationen wie Paris und Berlin.

Ein beachtliches Wachstum konnte Marriott International im Bereich der Luxushotellerie mit Marken wie Edition, St. Regis und W Hotels in Europa verzeichnen, wie das Unternehmen berichtet. Es wurden Verträge für drei Marken mit sechs neuen Luxushotels und insgesamt über 800 Zimmern unterzeichnet, darunter visionäre Projekte wie das neue W Hotel in Mailand und das erste Luxury-Collection-Hotel auf Korfu, das Domes Miramare (Bild). (TI)

Drucken