Marriott will europäische Marktherrschaft übernehmen

Die Marke Moxy spielt dabei eine zentrale Rolle.

Marriott will die europäische Vorherrschaft im Hotelleriemarkt übernehmen und wird sich in den kommenden Jahren in vielen der wichtigsten Märkte des Kontinents ausbreiten. Das schreibt das Fachportal «Tophotelnews». Marriott möchte sein Angebot um 58’000 Zimmer auf 190’000 Zimmer erweitern und damit Marktführer in Europa werden. «Wir sehen unsere Stärke in unseren schieren Grösse», wird Tim Zeichhardt, Direktor für internationale Entwicklung in Deutschland, der Schweiz und Österreich, zitiert, «in der Tat gibt es einige starke lokale und regionale Konkurrenten. Über alle Segmente hinweg sind unsere Wettbewerbsvorteile aber klar.» Dazu gehörten die globale Präsenz, das Reservierungssystem und das Treueprogramm, mit dem man überdurchschnittliche Belegungen erziele. Für die mehr als 110 Millionen Mitglieder wurden jetzt die Treueprogramme von Marriott International – Marriott Rewards, The Ritz-Carlton Rewards und Starwood Preferred Guest (SPG) – in einem einheitlichen Punkte- bzw. Währungssystem zusammengeführt. Das so geschaffene Treueprogramm umfasst 29 Marken und mehr als 6700 Hotels in 130 Ländern und Regionen.

Moxy als Treiber
Im Zentrum des Wachstums steht die Midscale-Lifestyle-Marke Moxy. In den nächsten drei Jahren wird Moxy 50 neue Immobilien an 40 Standorten in Europa eröffnen, hauptsächlich in Deutschland, wo Marriotts gehobene Marke Courtyard erstmals in Erscheinung treten wird. Moxy sei Teil von Marriotts Erfolgsformel und spreche Millennials an, die nach etwas suchen, das eine Stufe höher ist als ein Hostel, aber kein Luxushotel.

Dominanz im Upscale-Segment
Wenn alles nach Plan läuft, wird Marriott bis 2020 das Upscale-Segment in Europa anführen – mit einer Verdopplung der Zimmer auf 48’000. Hier steht die Marke Courtyard im Zentrum, mit vielen Zimmern in Frankreich, wo Courtyard v.a. mit Accor um Geschäftsreisende konkurriert, so Tophotelnews. Moxy könne dagegen mit Motel One mithalten. (SG)

Drucken