Radisson bietet als erste Gruppe CO2-negative Meetings

Jedes Meeting in den teilnehmenden Hotels wird mit dem doppelten CO2-Fussabdruck kompensiert.
Screenshot: www.radissonhotels.com

Die Radisson Hotel Group macht ihre Meetings und Veranstaltungen in über 400 Hotels in ihrem EMEA-Portfolio CO2-negativ: Für jede Veranstaltung, die in teilnehmenden Hotels stattfindet, kompensiert die Gruppe den doppelten CO2-Fussabdruck. Jedes Meeting hat so einen positiven Einfluss auf die Umwelt.

Für Meetings, die bis zum 31. Januar gebucht und bis zum 31. März 2022 stattfinden, setzt die Initiative ‚Carbon Negative. Planet Positive‘ einen neuen Standard in der Hotellerie. Das Programm ermöglicht den doppelten CO2-Ausstoss, der beim Meeting entsteht, kostenlos auszugleichen. Veranstaltungen sind so CO2-negativ.

‚Carbon Negative. Planet Positive‘ erweitert das 100 Prozent klimaneutrale Radisson-Tagungsangebot, das 2019 in allen 1’600 Hotels der Gruppe eingeführt wurde. Die Initiative ist Teil des konzernweiten Responsible-Business-Programms, in dessen Rahmen der CO2-Fussabdruck der gesamten Gruppe mithilfe wissenschaftlich fundierter Zielvorgaben reduziert wird.

Seit der Einführung hat die Radisson Hotel Group über 30’300 Tonnen CO2 für Kundenveranstaltungen kostenlos ausgeglichen. Dies entsprich in etwa dem Treibhausgas-Ausstoss von 6’590 Verbrenner-PKWs in einem Jahr entspricht.

Carbon Negative. Planet Positive ergänzt ausserdem die Hybrid-Meetings-Angebote, die 2020 eingeführt wurden. Sie bieten Häusern sowie Gästen Flexibilität und Optimierung der Raumnutzung. Hybrid-Meetings sind in 100 Hotels in Europa, dem Nahen Osten und Afrika verfügbar und tragen zu geringeren Scope-3-Emissionen entlang der Wertschöpfungskette von Kunden bei.

Eric de Neef sagt: «Auf der bevorstehenden UN-Klimakonferenz in Glasgow treffen sich führende Persönlichkeiten aus aller Welt, um den Klimawandel zu diskutieren, der unsere ganze Aufmerksamkeit erfordert. Bei der Radisson Hotel Group prüfen wir ständig, wie wir als weltweit tätiges Unternehmen Klimaschutzmassnahmen ergreifen und so die Hotellerie als Branche dazu animieren können, neue Standards für nachhaltige Veranstaltungen zu setzen».

Der Executive VPident, Global Chief Branding & Commercial Officer der Radisson Hotel Group unterstreicht: «Wir nehmen hier stolz eine Vorreiterrolle ein und setzen auf einen Markt, der erkennt, dass ein positiver Einfluss auf die Umwelt möglich ist – vor allem jetzt, da persönliche Meetings wieder zunehmen».

‚Carbon Negative. Planet Positive‘ ermögliche es, Meetings CO2-negativ und mit positivem Einfluss auf den Planeten zu veranstalten. Da Geschäftsreisen nun wieder zunähmen ist es jetzt an der Zeit, diesen positiven Einfluss wahrzunehmen, sagt die Global Senior Vice Präsidentin Nachhaltigkeit, Sicherheit und Unternehmenskommunikation.

Inge Huijbrechts betont: «Für die Radisson Hotel Group ist es wichtig, die CO2-Emissionen nach höchsten Qualitätsstandards und im Einklang mit den UN-Nachhaltigkeitszielen auszugleichen. Deshalb wählen wir Kompensationsprojekte aus, die nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch gesellschaftlich relevant sind. Die Initiative spielt eine Schlüsselrolle bei der Erreichung unserer Responsible-Business-Ziele zum Schutz der Menschen und des Planeten».

Diese Projekte bekämpfen den Klimawandel und tragen zu einer nachhaltigen Entwicklung im Einklang mit den UN-Nachhaltigkeitszielen (UN-SDG) bei und umfassen ein Programm für sauberes Kochen und sicheres Wasser in Kenia, Windparkprojekte in der Türkei, Indien und den USA, ein Waldschutzprogramm in Peru und ein Biogasprojekt im ländlichen China. Darüber hinaus können Mitglieder des Treueprogramms auch Treuepunkte einlösen, um ihren Hotelaufenthalt CO2-neutral zu machen.

Veranstaltungen im Rahmen der ‚Initiative Carbon Negative. Planet Positive‘ sind ab sofort bis 31. Januar buchbar und müssen bis 31. März 2022 stattfinden. (MICE-tip)