Heute im TI: Heisse Diskussionen am Swiss Travel Summit

Politikerinnen, Branchenvertreter und Experten diskutierten über Klima, die Zukunft von Reisebüros und vieles mehr.

Vergangenen Donnerstag trafen sich rund 1600 Touristiker am diesjährigen Swiss Travel Day. Zum Programm zählten Workshops, Referate, Podiumsdiskussionen und Seminare. Zahlreiche Aussteller boten für jeden Branchenvertreter etwas. Ein Highlight am Swiss Travel Summit war die Podiumsdiskussion mit den Politikerinnen Doris Fiala und Corina Gredig sowie namhaften Vertretern der Branche und aus der Wirtschaft über Nachhaltigkeit im Tourismus. Die Quintessenz der Reisefachleute: Tourismus sei nicht nur negativ, sondern bringe auch Devisen in die Länder und wirke völkerverbindend. Swisscleantech-Chef Christian Zeyer redete der Reisebranche ins Gewissen. Der Fokus liege vor allem auf «langsamer, länger, lokaler».

Weitere Themen in der aktuellen Ausgabe:
  • Am Swiss Travel Summit loteten ein Input-Referat und eine Podiumsdiskussion aus, was es braucht, damit Reisebüros überleben können.
  • TUI Suisse CEO Martin Wittwer setzte sich am Swiss Travel Summit auf den Heissen Stuhl und beantwortet Fragen. Unter anderem zur Nachhaltigkeit, Veränderungen und seiner beruflichen Zukunft.
  • Im südtürkischen Dalaman informierte TUI Suisse Chef Martin Wittwer über das Geschäftsjahr. Das Fazit: Preis ist wieder dort, wo er hingehört.
  • An der Education & Career World am Swiss Travel Day standen Weiterbildungsmöglichkeiten im Zentrum.
  • Im Cruise Village beantworteten Albert Rüegsegger (Passage Reisen), Cornelia Gemperle (Kuoni Cruises) und Dominika Lange (Aida Cruises) Fragen rund um Umwelt, Preisanstieg und Cruise-Bashing.
  • Bei den Vorträgen von Amadeus und Travelport stand NDC im Fokus. 2020 sollen NDC-Angebote dort bei beiden buchbar sein.

Hier geht’s zur aktuellen TRAVEL-INSIDE-Ausgabe. Sie haben kein Abo? Eine Übersicht der Abo-Angebote (Print, Premium und E-Paper) finden Sie unter travelinside.ch/bestellcenter. (TI)  

Drucken