Israel: Mixed News

Zahlreiche News mit spannenden Themen zu Israel.
© Victor Levi /Caesarea Development Corporation

«Independence Trail» eröffnet

Weiterführende Artikel zu Israel:

Eilat steht vor wegweisendem Jahr

Allgemeine Informationen zu Israel

Die Wüste Negev: Eilats grosser Joker

Liebeserklärung an Tel Aviv

Grosse Pläne am Toten Meer

Webinar: Städtereise nach Tel Aviv und Jerusalem

Boom in der iseraelischen Hotellerie

Webinar: Eilat am Roten Meer

Garantierte Sommersonne in Eilat

Eine Städtereise nach Jerusalem

Die spannendste Städtereise-Kombination

Galiläa: Israels Norden entdecken

Anlässlich des 70. Geburtstags von Israel wurde in Tel Aviv Mitte April 2018 ein «Independence Trail» eröffnet, inspiriert vom gleichnamigen Weg in Boston. Nur einen Kilometer lang ist der Trail und nachts mit einer Bodenmarkierung beleuchtet. Die Route startet am ersten Kiosk von Tel Aviv, an der zentral gelegenen Ecke Rothschild-Boulevard/Herzl- Strasse, und führt vorbei an Hunderten von Technologie-Firmen, Dutzenden von Restaurants, Cafés und Bars, der Börse, der Israelischen Nationalbank, Kunstgalerien, teuren Appartements und der «Independence Hall». Der ausgesuchte Ort für den kostenlos begehbaren Unabhängigkeitsweg hat einen tieferen Grund: Hier wurde 1909 Tel Aviv und 1948 Israel gegründet. Eine Site informiert die Besucher in acht Sprachen, darunter Hebräisch, Arabisch, Deutsch und Englisch.


Neue Schnellbahnstrecke eröffnet

Vor ein paar Wochen ging die erste Schnellbahnstrecke Israels offiziell in Betrieb. Der knapp 60 Kilometer lange Weg von Jerusalem nach Tel Aviv befindet sich seit 2001 im Bau und ist die erste vollständig elektrifizierte Hauptbahnlinie Israels. Die Strecke ist für eine Geschwindigkeit von bis zu 160 Kilometern pro Stunde zugelassen. Damit verkürzt sich die Reisezeit im Vergleich zur bestehenden alten Bahnverbindung von Jerusalem nach Tel Aviv, um etwas mehr als eine Stunde von 90 auf 28 Minuten. Die Strecke ist aktuell zwischen Jerusalem und dem Flughafen Ben Gurion vollständig elektrifiziert. Wer mit der Bahn ab Tel Aviv nach Jerusalem reisen will, muss mit rund 45 Minuten rechnen und am Flughafen umsteigen. Das ist deutlich schneller als mit öffentlichen Bussen oder mit dem Auto.


Ausgezeichnete Strände

Das Berliner Start-up-Unternehmen Beach-Inspector.com hat erstmals die besten Strände der Welt gekürt – und Israel ist in zwei Kategorien unter den Gewinnern: mit dem Dolphin Reef Beach in Eilat am Roten Meer («Wow Beach Award») und mit dem Acadia Beach (Bild) in Herzliya nördlich von Tel Aviv am Mittelmeer («Classic Holiday Award»). Den Strandtestern gefielen in Eilat der Oasen-Charakter mit meterhohem Grün und die Bewohner der Bucht: Besucher können hier neben freilebenden Delfinen im Roten Meer schnorcheln und tauchen. In Herzliya überzeugten der weisse Sand sowie die Symbiose Entspannung, Familienfreundlichkeit, Party (Reggae) und Wassersport. Insgesamt testete Beach-Inspector über 1500 Strände auf der ganzen Welt und bewerteten sie nach bis zu 120 Kriterien.


Neue Promenade in Caesarea

Im Caesarea-Nationalpark nördlich von Tel Aviv wurde eine Promenade entlang der Ausgrabungsstätte eröffnet. Sie startet am südlichen Tor der Kreuzfahrerstadt und führt zum Beobachtungsturm, der einen Ausblick auf Theater, öffentliches Bad und den Palast freigibt. Entlang der Festungsmauern können Besucher mehr über die für diese Zeit typische Festungsanlage, Häuser mit Mosaikböden und den Markt lernen. Zu den weiteren Höhepunkten im Nationalpark gehören der antike Hafen sowie das römische Hippodrom und das Amphitheater. Geplant sind diverse, von der Kreuzfahrerzeit inspirierte Anlässe, tagsüber und auch abends.


Besucheransturm in Tel Aviv

Zum ersten Mal überhaupt wird 2019 der 64. Eurovision Song Contest in Tel Aviv ausgetragen, vom 14. bis 18. Mai. Erwartet werden 1500 Journalisten und 20 000 Touristen, die eigens wegen des Liederwettbewerbs nach Israel reisen – und für zusätzliche Einkünfte in der Mittelmeermetropole von umgerechnet 35 Millionen Franken sorgen.

ASK THE LOCALS!                                                                                                                                                                       

Sarah Peguine (31) Co-Gründerin Artsource.online und Gründerin Ohsoarty.com, Tel Aviv

© Reto E. Wild

«Die Galerie Rosenfeld gehört seit über 60 Jahren zu den etabliertesten im ganzen Land und hat sich mit Künstlern wie Zoya Cherkassky oder Tal Shochat auf zeitgenössische israelische Kunst spezialisiert. Es war die erste Galerie, die vom Zentrum Tel Avivs in den Süden der Stadt gezogen ist, quasi den Künstlern nach. Die temporären Ausstellungen sind sehr interessant und öffentlich zugänglich.

 


Weiterführende Links

www.independencetrail.co.il
www.eurovision.de

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit dem Israelischen Verkehrsbüro.

Drucken