Juni 24 ist der neue Landstrom-Rekordmonat

Aida Cruises verzeichnet mit 45 Landstromnutzungen ihren höchsten Monatswert.

Im vergangenen Monat hat Aida Cruises bereits bei 45 Anläufen in europäischen Häfen die Versorgung seiner Schiffe mit grüner Energie von Land sichergestellt. Dieser Wert übersteigt die im gesamten Jahr 2023 erreichten Abnahmen. Alle Schiffe der Kussmundflotte, die 2024 in Nordeuropa eingesetzt werden, können grünen Landstrom nutzen.

Haupttreiber ist der voranschreitende Ausbau der Hafeninfrastrukturen. Mit der im Dezember 2023 in den Probebetrieb gegangenen Anlage am Cruise Center Steinwerder schloss sich die letzte Lücke, denn nun können die Aida-Schiffe erstmals in allen deutschen Anlaufhäfen Hafenlandstrom nutzen.

Mit Aida Prima, Aida Perla und Aida Nova legen wechselnd gleich drei Schiffe der Rostocker Reederei regelmässig in Hamburg-Steinwerder an. Kiel und Rostock-Warnemünde verfügen bereits seit 2021 über die notwendige Landstrominfrastruktur und in Hamburg-Altona ist die erste europäische Landstromanlage für Kreuzfahrtschiffe bereits 2017 in Betrieb genommen worden – auch da sind die Aida-Schiffe die Hauptnutzer der Anlagen.

Zehn europäische Häfen bieten Landstromangebot

Hamburg, Kiel, Rostock, Southampton, Aarhus, Kristiansand, Alesund, Haugesund, Bergen und Malta bieten bereits grüne Energie vom Landnetz, und in weiteren europäischen Staaten schreitet der Ausbau voran.

Aida steht Häfen wie Stockholm, Oslo und Rotterdam dabei als Pilotierungspartner für die Inbetriebnahme ihrer Landstromanlagen zur Seite. Das Unternehmen begrüsst die Pläne weiterer Staaten in der Nord- und Ostsee-Region sowie dem Mittelmeerraum zum Aufbau eines Landstromangebots.

«Aida treibt seit Jahren die Transformation der Kreuzfahrtindustrie aktiv voran – sowohl mit immer wieder neuen Technologien als auch mit der klaren Vision, bis 2050 Netto-Null-Emissionen zu realisieren. Beim Thema Landstrom waren und sind wir Vorreiter. Landstrom ist für die Dekarbonisierung ein wichtiges Element, da unsere Schiffe im Schnitt 40 Prozent ihrer Reisezeit in Häfen verbringen», sagt Dirk Inger, SVP Public Affairs, Communication & Sustainability bei Aida Cruises.

Bereits seit 2004 berücksichtigt Aida zukunftsfähige und nachhaltige Technologie bei der Planung und dem Bau seiner Schiffe. Neben der Nutzung von Landstrom und Flüssigerdgas (LNG) als wichtige Brückentechnologie baut Aida Cruises den Einsatz von alternativen Energiequellen zum Betrieb seiner Kreuzfahrtschiffe aus. Gemeinsam mit verschiedenen Partnern arbeitet das Kreuzfahrtunternehmen intensiv an weiteren Lösungen. (TI)