Kuoni bietet ab Mitte Juni wieder Auslandreisen an

Start mit Deutschland und Österreich – weitere Länder sind noch nicht klar.
©TI

Kuoni und ihre Schwestermarken verlängern die Aussetzung eines grossen Teils ihrer Pauschalreiseprogramme bis 14. Juni 2020. Ab Mitte Juni wird DER Touristik Suisse neben Reisen in der Schweiz auch wieder Auslandsreisen etwa nach Deutschland und Österreich  durchführen. Die zeitnahe Anbindung weiterer Reiseländer setzt neben der Aufhebung von Einreisebeschränkungen die Möglichkeit eines weitgehend unbeschwerten Ferienerlebnisses voraus.

Bereits einbezahlte Kundengelder für Pauschalreisen oder Einzelleistungen aus dem Sortiment der DER Touristik Suisse werden an eine kostenlose Umbuchung angerechnet oder mit einem gleichwertigen und mehrjährig gültigen Gutschein zurückerstattet. Wünschen Kundinnen und Kunden eine Rückzahlung des einbezahlten Reisepreises, ist dies ebenso möglich. Bei gebuchten Nur-Flügen gelten die Umbuchungs- und Stornierungsbedingungen der Fluggesellschaften. Gewähren diese eine Rückerstattung, kommt sie Kundinnen und Kunden zugute. Die Bearbeitung der entsprechenden Dossiers geschieht wie bis anhin chronologisch nach dem ursprünglich geplanten Abreisedatum.

Die Zeichen stünden gut, dass Kuoni ein zusätzliches Teilangebot seiner Reisepalette in den klassischen Sommerferien-Monaten Juli und August anbieten kann, schreibt der Veranstalter. Als Voraussetzung dafür hat er klare Bedingungen erlassen: «Kuoni wird nur jene Reisen proaktiv anbieten, bei welchen trotz der einen oder anderen Einschränkung ein weitgehend unbeschwertes Ferienerlebnis sichergestellt ist», erklärt Dieter Zümpel, CEO von DER Touristik Suisse.

Ausschlusskriterien sind insbesondere Quarantäne-Aufenthalte in Zielgebieten, Unterkünfte ohne Hygienekonzept, umständliche Flugverbindungen mit Ankunft erst am Folgetag der geplanten Landung oder wenn das für die Ferien im Vordergrund stehende, bei Kuoni gebuchte Erlebnis – insbesondere sportliche Aktivitäten, Veranstaltungen und Rundreisen – nicht möglich ist. Welche Destinationen Reisen unter diesen Konditionen ab wann wieder ermöglichen, kann heute noch nicht abschliessend beantwortet werden. (TI)

Drucken