Malta steigert Schweizer Ankünfte

Der Archipel im Herzen des Mittelmeers zieht immer mehr Schweizer an.
© RolfMeierReisen

Erneut zweistelliges Wachstum über die ersten sechs Monate des Jahres: Malta setzt die Dynamik der Vorjahre fort: 21’435 Schweizer Reisende besuchten den Archipel in den ersten sechs Monaten dieses Jahres, was einer Steigerung von 17,3% gegenüber 2018 (18’266 Reisende über sechs Monate) entspricht. Es sei daran erinnert, dass im vergangenen Jahr 45’572 Schweizer Ankünfte in Malta verzeichnet wurden, was einer Zunahme von 3,4% entspricht. Mit 21’522 Besuchern im Jahr 2010 lag das Wachstum in den letzten acht Jahren bei 112%.

«Dieses äusserst positive Resultat ist das Ergebnis der intensiven Arbeit unserer treuen Partner, nämlich Fluggesellschaften, Reiseveranstalter und Reisebüros. Dafür möchten wir ihnen sehr herzlich danken», sagt Louis Burgess, Marketing Manager des Malta Tourist Office für die Schweiz. Als Attraktion für die Besucher finde auf Malta am 5. Oktober die Kulturnacht «Notte Bianca» statt. Für eine Nacht seien alle Kirchen, Paläste und Museen in Valletta kostenfrei zugänglich. Einheimische und internationale Künstler organisierten Konzerte und Theateraufführungen. Strassenstände und eine Open-Air-Bühne sorgt für zusätzliches Unterhaltungsprogramm, während viele Bars, Cafés und Restaurants bis in die frühen Morgenstunden geöffnet seien, verrät Burgess. (TI)

Drucken