Mandarin Oriental eröffnet das «exklusivste Luxushotel der Karibik»

Das erste karibische Hotel der Gruppe liegt auf der Insel Canouan in St. Vincent und den Grenadinen.
© Mandarin Oriental

Am 1. November 2017 wird das neue Mandarin Oriental, Canouan als erstes Hotel der Gruppe in der Karibik an den Start gehen. Das Luxushotel auf der nur 13 Quadratkilometer grossen Insel Canouan in St. Vincent und den Grenadinen umfasst 26 Suiten und zwölf Villen mit jeweils drei oder vier Schlafzimmern, die alle über einen Panoramablick über das Meer und einen grossen privaten Pool verfügen. Eine Vielzahl an Restaurants und Bars bietet innen wie aussen kulinarische Vielfalt. Des Weiteren verfügt die Resortanlage über einen Infinity-Pool, einen Health Club und ein Spa mit zwei Behandlungscabanas direkt über dem Wasser. Auch die bis ca. 2020 in der Nähe des Hotels neu entstehenden Residences at Mandarin Oriental wird Mandarin Oriental managen.

«Mit dem neuen Resort möchten wir den Gästen das, wie wir annehmen, bald exklusivste Luxushotel der Karibik bieten», so James Riley, Group Chief Executive der Mandarin Oriental Hotel Group.

Canouan ist eine der schönsten Inseln der Gruppe, umgeben von naturbelassenen Stränden, warmem, türkisfarbenem Wasser und smaragdgrünen Hügeln und bietet ein vielfältiges Freizeitangebot: Segeln, Kajak fahren, Tauchen, Fischen, Tennis, Wandern sowie einen von Jim Fazio designten 18-Loch-Golfplatz. Das Resort liegt an der Ostküste der Insel an weichen Sandbänken und am kristallklaren Wasser des Godahl Beach. Die unter Naturschutz stehenden Gewässer des Tobago Cays Marine Park ist Lebensraum von weltweit bedrohten Arten. Die Korallenriffe und Nistgebiete von Meeresschildkröten des Parks sind nur eine 30-minütige Bootsfahrt entfernt.

Mit einem der hoteleigenen Privatjets ist das Resort in rund 20 Minuten leicht von Barbados, St. Lucia, St. Vincent und den Grenadinen sowie von anderen karibischen Ausgangspunkten zu erreichen. Ausserdem gibt es regelmässige Flugverbindungen sowie Yachtcharter. (NDR)

Drucken