Mit dem Impfpass in die Sommerferien?

Tourismus-Destinationen machen Druck in der EU.
© Pixabay.com/whitesession

Um dem Tourismus wieder auf die Beine zu helfen, will die EU geimpften Menschen das Reisen erleichtern. An einem EU-Videogipfel heute Donnerstag (25.2.) wollen die EU-Staats- und Regierungschefs einen gemeinsamen elektronischen Impfpass auf den Weg bringen.

Vor allem Tourismusländer wie Griechenland, Spanien und Zypern aber auch Österreich machen heftig Druck. Widerstand kommt hingegen aus Nordeuropa, wo man sich vor Diskriminierungen wegen einer versteckten Impfpflicht fürchtet. Noch nicht abschliessend geklärt ist ausserdem, ob Geimpfte das Virus weiterverbreiten können oder nicht.

Trotzdem wird der Kreis der Impfpass-Anhänger unter den EU-Staaten grösser. «Ich setze mich dafür ein, dass wir in Europa einen grünen Pass zusammenbringen. Wie es ihn in Israel gibt. Am besten digital am Handy. Wo jeder wieder alle Freiheit zurückbekommt, die wir so sehr schätzen», sagte Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz in einem Interview von «Bild Live».

In Israel dürfen die Menschen mit einem Grünen Pass unter anderem wieder Fitnessstudios, Hotels, Theater oder Sportereignisse besuchen. Der EU-Impfpass soll darüber hinaus Reisen zumindest innerhalb der Union erleichtern.

So will Griechenland vorgehen

«Wir schlagen vor, beim Grenzübertritt einen Impfpass vorzuzeigen und weiterzureisen oder aber einen Test zu machen und in Quarantäne zu gehen. An Flughäfen soll es zwei verschiedene Warteschlangen geben, darunter einen Fast Track für Geimpfte», sagte der griechische Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis vor ein paar Tagen.

Einzelne EU-Länder haben bereits gehandelt. Auf der Ferieninsel Madeira  entfällt die Pflicht zur Vorlage eines negativen PCR-Tests für Touristen, die bereits vollständig geimpft sind. In Polen entfallen die zehntägige Quarantänepflicht und Corona-Testpflicht unter anderem für Personen, die nachweislich gegen das Virus geimpft wurden.

Mit der Aussicht, dass bis im Sommer 70% der Erwachsenen in Europa geimpft sein könnten, steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass es für Geimpfte grössere Reisefreiheit geben wird. Für die Reiseindustrie wäre damit ein grosser Schritt in Richtung einer neuen Normalität getan. (TI)