Mövenpick Hotels erweitern Vietnam-Portfolio

Das Mövenpick Hotel & Residences Danang wird das sechste Haus der Gruppe im südostasiatischen Land.
©Rendering des Mövenpick Hotel & Residences Danang (l.) und Blick auf die Stadt.

Im Rahmen der Expansionsstrategie hat Mövenpick Hotels & Resorts einen Vertrag für ein sechstes Hotel in Vietnam unterzeichnet. Das Haus im zentralvietnamesischen Küstenort Danang wird 150 Hotelzimmer und 354 Residenzen umfassen und soll im dritten Quartal 2019 eröffnet werden. Das Hotel soll sowohl dem starken Wachstum im Tourismus, bei Geschäftsreisen und im MICE-Geschäft als auch der Nachfrage nach Langzeit-Aufenthalten Rechnung tragen, erklärt Andrew Langdon, Chief Development Officer und Senior Vice President Asia bei Mövenpick Hotels.

Das Hotel, nur sechs Kilometer vom Danang International Airport am Ufer des Han River erbaut, liegt im Zentrum des Geschäftsviertels von Danang. Zur Infrastruktur werden verschiedene Restaurants und Bars, eine Rooftop-Bar, Lobby Lounge, Café und Wine Bar, Pool, Fitness Center, Spa und ein Kinderclub sowie Konferenzräumlichkeiten gehören.

Wie in ganz Vietnam ist auch in Danang Wachstum angesagt. Die Region verzeichnete 2015 rund 4,6 Mio. internationale Gäste, ein Plus von 20% gegenüber dem Vorjahr. Danang bietet schöne Strände und in der Nähe befinden sich auch einige UNESCO Welterbestätten. Im November 2017 wird der APEC-Summit in Danang stattfinden. Danang sei für Mövenpick ein strategisch wichtiger Ort. Bereits seit längerer Zeit ist das Mövenpick Hotel Hanoi in Betrieb. Vier weitere Projekte sind in der Entwicklung: Mövenpick Resort Cam Ranh Bay (2018), Mövenpick Hotel Quang Binh (2019), Mövenpick Resort Phu Quoc (2019) und das Mövenpick Hotel Quy Nhon (2020). Und nun also noch das Mövenpick Hotel & Residences Danang mit Eröffnung 2019. (UH)

Drucken