Nach dem Corona-Grounding-Quartal fährt Easyjet wieder hoch

Im laufenden 4. Quartal wird die Kapazität auf 40 Prozent gesteigert.
Johan Lundgren
Johan Lundgren.

Easyjet hat sein sein 3. Quartal mit Verlusten im erwarteten Umfang abgeschlossen. Jetzt wird der Flugbetrieb wieder hochgefahren. «Die Wiederaufnahme des Flugbetriebs ermöglicht es uns, das zu tun, was wir am besten können: unsere Kunden in den wohlverdienten Urlaub zu bringen», sagt CEO Johan Lundgren.

«Es ermutigt mich sehr, dass wir mit einer Auslastung von 84 Prozent im Juli eine höhere Nachfrage als erwartet gesehen haben und sich Reiseziele wie Faro und Nizza bei Kunden weiterhin grosser Beliebtheit erfreuen», so Lundgren. Die Buchungen für den Rest des Sommers entwickelten sich besser als erwartet, für das 4. Quartal werden die Kapazitäten auf ca. 40% zu erhöhen.

Der Gesamtumsatz der Gruppe für das am 30. Juni 2020 endende Quartal betrug GBP 7 Mio. Praktisch das ganze Quartal über stand die gesamte Flotte wegen der Covid-19-Pandemie am Boden, vom 30. März bis 15. Juni. Nach der Wiederaufnahme des Flugbetriebs beförderte der Billigflieger in den verbleibenden zwei Wochen des Quartals 117’000 Passagiere mit einer Gesamtkapazität von 132’000 Sitzen.

Der ursprüngliche Flugplan umfasste 10 Fluglinien und lieferte einen Auslastungsgrad von 88,9%. Im Juli flog easyJet knapp über 2 Millionen Passagiere mit einem Auslastungsgrad von 84%.

Die Gesamtkosten für das Quartal beliefen sich auf GBP 332,1 Mio, 79% weniger als im Vorjahr. Der Barmittelverbrauch bei den Betriebskosten war dabei geringer als erwartet mit einem Gesamtbarmittelverbrauch von GBP 754 Millionen Pfund statt der veranschlagten GBP 1 Mia. Das weiterhin laufende Sparprogramm sieht eine Personalreduktion von bis zu 30% vor. (TI)