Ohne Boeing 737-Max durch den Sommer

Vor August wird der Unglücks-Jet kaum wieder in die Luft gehen.
Boeing_737MAX8
© Boeing

Die Sommerreisezeit wird wohl ohne den Massen-Jet Boeing 737-Max zu bewältigen sein. Die internationale Airline-Organisation IATA hält es für unwahrscheinlich, dass vor August wieder Boeing 737-Max fliegen werden. Man erwarte nichts innert der nächsten zehn bis zwölf Wochen, sagte IATA-Direktor Alexandre de Juniac an einem IATA-Meeting in Seoul.

Damit kommentierte er Aussagen des Generaldirektors der US-Luftfahrtaufsicht FAA, Dan Elwell, der keinen Zeitplan für die Wiederzulassung des Flugzeugtyps nennen wollte. Zuvor gab es Gerüchte, der Unglücks-Jet könnte bereits im Juni wieder zugelassen werden.

Boeing-Chef Dennis Muilenburg räumte derweil erneut Fehler ein, sowohl bei der Konstruktion des Flugzeugs als auch bei der Kommunikation nach den beiden Abstürzen. Inzwischen hat der Flugzeughersteller ein Update der Software des Navigationssystems MCAS gemacht, das eine wesentliche Rolle bei den zwei Katastrophen der Lion Air und Ethiopian Airlines gespielt haben sollen.

Seit Mitte März gilt ein weltweites Verbot für Passagierflüge mit der B-737-Max. Rund 370 Flugzeuge sind seither still gelegt. Diverse Airlines haben deshalb Verbindungen gestrichen, und Ferienfluganbieter müssen auf grössere Maschinen umstellen. Die Airlines, die diesen Flugzeugtyp besitzen, rechnen mit Verlusten und Mehrkosten von mehreren hundert Millionen USD über die nächsten Monate. (TI)

Drucken