Pilotenverband wirbt für Staatshilfe an Airlines

«Swiss und Edelweiss wahren die Interessen der Schweiz.»
©Swiss/Edelweiss

«Die in unserem Land stark verankerten Airlines Edelweiss und Swiss sind zuverlässige Partner, wenn es um die Wahrung der Interessen der Schweiz geht», schreibt der Schweizer Pilotenverband Aeropers in einer Mitteilung vom Freitag. Damit werben die Piloten für die politisch umstrittene Staatshilfe an diese beiden Schweizer Airlines.

«Wir möchten ins Bewusstsein rufen, dass die Luftfahrt für die Schweiz systemrelevant ist», sagt Roman Kälin, Mediensprecher von Aeropers. «Für die international stark vernetzte Wirtschaft und den Tourismus sind die Verbindungen in die weite Welt essentiell und ein ausgesprochener Standortvorteil. Die in unserem Land stark verankerten Airlines Edelweiss und Swiss sind zuverlässige Partner, wenn es um die Wahrung der Interessen der Schweiz geht.».

Swiss und Edelweiss seien durch und durch schweizerische Airlines, auch wenn sie zur deutschen Lufthansa-Gruppe gehören. Wer eine Firma kontrolliert sei irrelevant, solange sie ihre Dienste zugunsten der Standortregion zuverlässig erbringe und durch die Schweizer Kultur geprägt ist.

Die im März 2020 präsentierten Finanzresultate für das Jahr 2019 zeigten, dass Swiss und Edelweiss erfolgreiche und gesunde Firmen sind sowie innerhalb der Lufthansa-Gruppe sehr gut funktionieren und wichtige Rollen wahrnehmen. Gemeinsam stellten die beiden Lufthansa-Töchter sicher, dass die Schweiz mit der weiten Welt verbunden ist.

Der Abfluss eines beträchtlichen Teils des Gewinnes nach Deutschland werde durch die riesigen Investitionen, die in den vergangenen Jahren in die beiden Airlines getätigt wurden, mehr als kompensiert. Es sei auch unstreitig, dass weder Swiss noch Edelweiss heute ausserhalb der Lufthansa Gruppe so erfolgreich bestehen könnten. (TI)

Drucken