Saudis bauen einen Touristen-Hotspot vor den Toren Riyadhs

Anfang 2022 soll schon die Spitzengastronomie in Diriyah eröffnen.
Bujairi Dining District. ©DGDA

Saudi-Arabien baut an einem Riesenprojekt für den Tourismus. ‚Diriyah Gate‘ vor den Toren der Hauptstadt Riyadh soll nach seiner Fertigstellung das führende historische, kulturelle und Lifestyle-Ziel im Königreich werden und jährlich mehr als 7 Millionen Besucher anziehen. Im bestehenden Bujairi-Bezirk entsteht jetzt Diriyahs neue Spitzengastronomie mit Blick auf das Weltkulturerbe At-Turaif sowie das im Najdi-Stil geplante Samhan Heritage Hotel mit 141 Gästezimmern und Suiten.

Die Eröffnung des 15’000 Quadratmeter grossen Restaurantbereichs Bujairi Terrace soll Anfang 2022 stattfinden, schreibt Diriyah Gate Development Authority (DGDA). Sie ist Herzstück und Meilenstein der EUR 43,7 Mrd. teuren Neugestaltung der historischen Stadt Diriyah, die nur eine knappe halbe Stunde nordwestlich vom Zentrum von Saudi-Arabiens Hauptstadt Riyadh entfernt ist.

Die gastronomische Landschaft der Bujairi Terrace, die im traditionellen saudischen Najdi-Architekturstil gebaut wird, beherbergt vier mit Michelin-Sternen ausgezeichnete Restaurants – Bruno, Tatel, Hakkasan und Long Chim – sowie eine hochkarätige Auswahl an Spitzenküchen, die von stilvollen Cafés bis zu gemütlichen Fine-Dining-Erlebnissen reichen. Beim Mix aus 18 internationalen Gastronomiemarken wurde auch auf die authentischen Genüssen der Küche des Nahen Ostens – insbesondere der saudischen Küche – Wert gelegt.

Die saudische Unternehmerin Deem Albassam ist mit ihren renommierten Marken auf der Bujairi Terrace vertreten: Das  Restaurant der gehobenen Klasse Somewhere serviert authentische orientalische Küche und im Sugar und dem Café Grind wird lokale Spitzengastronomie präsentiert.

Auch Roaya Salehs internationale Marke Villa Mamas ist vertreten mit nahöstliche Fusionküche, deren Gerichte aus biologisch angebauten, saisonalen und lokalen Zutaten zubereitet werden. Lokale saudische Marken wie Sum + Things, das smart-casual Familienrestaurant mit beliebten internationalen Gerichten und Takya, das erste saudische Fine-Dining-Restaurant mit moderner saudischer Küche, sind Teil der gastronomischen Vielfalt.

Michelin-Sterne leuchten neben saudischer Spitzengastronomie

Die kultige Pariser Konditorei Angelina wird in den Strassen von Diriyah für eine schicke europäische Atmosphäre sorgen, während Sarabeth’s die amerikanische Version von Coffeeshops bieten wird. Brunch & Cake, das aus Barcelona stammende ganztägig geöffnete Restaurant bedient zeitgenössische bohème-schicke Gäste.

Das von Kritikern hochgelobte Long Chim verbindet traditionelles Street-Food mit modernen Einflüssen, während das Tatel seinen beliebten Glamour aus Miami, Ibiza und Madrid nach Diriyah bringt. Bruno’s, die zweite Filiale des Chez Bruno’s, das seit 1990 Teil der Restaurantszene an der Côte d’Azur ist, wird gehobene italienische Küche anbieten.

Mastro’s, Bruno und Café de L’Esplanade sind allesamt brandneue Namen in der gesamten Region des Nahen Ostens. Cova, eine historische Pasticceria aus dem Jahr 1817, die für ihre Opulenz bekannt ist und maßgeschneiderte Kreativität auf den Teller bringt, ist in Saudi-Arabien der Inbegriff italienischer Tradition.

Dyriyah ist ein Leuchtturm-Projekt der saudischen Tourismus-Vision

«Wir sind sehr stolz darauf, dass die ersten Anlagen des Giga-Projekts Anfang 2022 eröffnet werden», sagt Jerry Inzerillo, Group CEO der Entwicklungsgesellschaft DGDA. Dies zeige greifbare Fortschritte bei der Umsetzung der ‚Saudi Arabia Vision 2030‘ und sei ein anschauliches Beispiel für die weitreichende und ehrgeizige Vision zur monumentalen Transformation Saudi-Arabiens.

Die antike Stadt Diriyah soll sich im Rahmen der ‚Saudi Arabia Vision 2030‘ auf einer Fläche von sieben Quadratkilometern zu einem der führenden Reiseziele im Land entwickeln. Sie gilt als ursprüngliche Heimat der saudischen Königsfamilie und war von 1744 bis 1818 die Hauptstadt des Emirats Diriyah unter der Führung der ersten saudischen Dynastie.

Als neue kulturelle und historische Hauptstadt des Königreichs wird die Entwicklung von Diriyah unter Berücksichtigung der saudischen Traditionen und des saudischen Erbes geplant. Die gemischt genutzte und traditionelle, städtische Gemeinschaft wird im authentischen Najdi-Architekturstil errichtet, der für die saudischen Dörfer vergangener Jahrhunderte typisch ist.

At-Turaif UNESCO Weltkulturerbe. ©DGDA

Im kulturellen Herzen von Diriyah liegt die historische Stadt At-Turaif. Sie wurde 1766 erbaut und gilt als eine der bedeutendsten Lehmziegelstädte der Welt. Im Jahr 2010 wurde sie von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und ist heute eines der wichtigsten historischen Reiseziele des Landes.

Mit dem Fokus auf kulturelle und Lifestyle-Angebote wird Diriyah nach seiner Fertigstellung rund 100’000 Einwohner, Arbeitskräfte, Studenten und Besucher beherbergen können.
Die Entwicklung von Diriyah umfasst eine Reihe von Weltklasse-Kultur-, Unterhaltungs-, Einzelhandels-, Gastgewerbe-, Bildungs-, Büro- und Wohnbereichen. Darunter 38 Hotels, eine vielfältige Museumslandschaft, ein Einkaufszentrum und über 100 Restaurants. (TI)