So werden Reisebüros modernisiert

Die Dertour Reisebüros in Deutschland erhalten ein neues Interior-Design, als Reaktion auf die steigende Bedeutung zum ‘Erlebnisshopping’. Vorbild für die Schweiz?
Umgebautes Dertour Reisebüro. ©Dertour

Die Dertour Reisebüros starten mit einem neuen Innen-Design in das Jahr. Zwei erste Standorte sind bereits umgebaut, weitere 25 Filialen von den insgesamt 400 Reisebüros mit rund 1800 Reiseexperten sollen 2024 folgen.

Der Umbau soll den Fokus auf Digitalisierung und Wohlfühlatmosphäre für Kunden und Mitarbeitende legen, sagt Geschäftsführer Andreas Heimann. Das neue Reisebüro-Konzept soll auch den Omnichannel stärken. Es ist aber auch eine Reaktion auf die steigende Bedeutung des Trends ‘Erlebnisshopping’.

Ein Beispiel dafür ist das System Easy Offer, mit dem Angebote unabhängig vom Eingangskanal digital bereitgestellt werden. Die Software kommt auch in der Beratung vor Ort im Co-Creation-Prozess zum Einsatz, bei dem Kunden mittels Tablets aktiv in die Reiseplanung eingebunden werden.

«Unser Ziel ist eine ‚Phygital Shopping Experience‘, die nächste Evolutionsstufe im Retail. Dabei werden die Vorteile von online und offline miteinander verbunden und die Grenzen zwischen den physischen und digitalen Dimensionen des Handels aufgehoben.»

Auch in der Kundenansprache setzt das zukunftsweisende Retail-Konzept neue Massstäbe. So kommt in den Schaufenstern mit dem ‘Digital Curtain’ eine Neuheit im Bereich der digitalen Vermarktung zum Einsatz. Der aus einer Vielzahl von LED bestehende transluzente Vorhang lässt sich wie ein TV-Gerät bespielen, ohne jedoch den Blick in den Shop zu einzuschränken.

Die konsequente Darstellung von QR-Codes bei der Angebotsdarstellung in den Schaufenstern ermöglicht zudem auch nach Ladenschluss die direkte Online-Buchbarkeit der beworbenen Produkte und Zugriff auf die Online-Terminvereinbarung für Beratungen vor Ort, per Telefon oder Video.

Für die Wohlfühl-Atmosphäre in den neu designten Büros sorgen das ausgeklügelte Beleuchtungskonzept, eine optimale Akustik sowie verschiedene Counter-Varianten für unterschiedliche Beratungssituationen. Neben dem klassischen Sitzcounter können an runden Tischen mehrere Personen, beispielsweise Familien, gleichermaßen in das Gespräch einbezogen werden. Am neu entwickelten Komfort-Counter kann sitzend und stehend gearbeitet werden, was auch der Gesundheit der Reiseexperten zugutekommt. (TI)