Spanien befreit Geimpfte von Testpflicht bei der Einreise 

Die von Ministerpräsident Pedro Sánchez angekündigte Neuregelung gilt ab dem 7. Juni 
zvg/màd

In Spanien entfällt ab dem 7. Juni für vollständig Geimpfte die Pflicht, bei der Einreise aus dem Ausland einen negativen PCR-Test vorlegen zu müssen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Das hat der spanische Ministerpräsident Pedro Sánchez am 21. Mai auf der Tourismusmesse Fitur in Madrid bekannt gegeben. Das Spanische Fremdenverkehrsamt in Zürich bestätigte diese Aussagen gegenüber TRAVEL INSIDE.

Die neue Regelung gilt für sämtliche Länder der Welt und soll entscheidend dazu beitragen, Spaniens wichtigsten Wirtschaftszweig, den Tourismus, wiederzubeleben.  

Details darüber, wie die Impfung ab dem 7. Juni nachgewiesen werden muss, sind noch nicht bekannt. Der europaweit vereinheitliche Impfpass soll am 1. Juli eingeführt werden. Auf die Details dieses Zertifikats zum Nachweis von Corona-Impfungen, -Tests und überstandenen Covid-19-Erkrankungen hatten sich EU-Länder und das EU-Parlament am Donnerstag geeinigt. (TI)