Neckermann-Portal mutiert zur OTA

Über die Website können wieder Buchungen getätigt werden. Allerdings nur Reisen anderer Veranstalter.
Screenshot Neckermann Reisen

Die Geschäftsführerin von Thomas Cook Deutschland, Stefanie Berk, plant in Zusammenarbeit mit den vorläufigen Insolvenzverwaltern einen Neustart unter der Marke Neckermann. Dies war bereits bekannt. Nun aber ist neckermann-reisen.de bereits wieder online und «up and running». Nach der Insolvenz der britischen Muttergesellschaft wurden auch in Deutschland sämtliche Online-Aktivitäten eingestellt.

Eine Sprecherin des Unternehmens bestätigt dies gegenüber der «fvw» und verweist darauf, dass Online-Reisen anderer Veranstalter wie Aldi, DER Touristik, Schauinsland, FTI und anderen offeriert werden. Somit mutiert Neckermann nun zur OTA. Denn vor der Insolvenzanmeldung gab es auf Neckermann-Reisen.de nur Angebote der gleichnamigen Veranstaltermarke. Neckermann befinde sich gemäss «fvw» in intensiven Gesprächen mit potenziellen Investoren, um möglichst zum 1. Januar 2020 wieder selbst veranstaltete Reisen anbieten zu können. (TI)