Sicherheit in Sri Lanka hat sich verbessert

Der Studiosus-Sicherheitsmanager Edwin Doldi hat das Land bereist und sich von der Lage ein Bild gemacht.

Ende November hat Studiosus-Sicherheitsmanager Edwin Doldi Sri Lanka bereist und sich vor Ort über die aktuelle Sicherheitslage informiert. Neben der Hauptstadt Colombo und dem Norden um Jaffna besuchte er die Ostküste und den Süden der Insel. Die Regierung nehme das Thema Sicherheit sehr ernst und habe die Vorkehrungen im Land nach den Terroranschlägen vom Ostersonntag deutlich erhöht, sagte er nach seiner Rückkehr im Kundenmagazin des deutschen Reiseveranstalters.

Er habe sich während seines Aufenthalts auf Sri Lanka mit dem Chairman der Sri Lanka Tourism Authority sowie einem Vertreter der deutschen Botschaft getroffen. Beide teilten die Einschätzung der Regierung. Bereits seit Juli rate das deutsche Auswärtige Amt nicht mehr von Touristenreisen nach Sri Lanka ab: Es gebe also auch aus offizieller Sicht keinen Grund, aus Sicherheitsgründen auf Reisen nach Sri Lanka zu verzichten. Edwin Doldi ergänzte: «Die Sicherheitsvorkehrungen wurden landesweit verstärkt, die Polizeipräsenz erhöht.» (TI)