Ägypten-Hotels unter Quarantäne

Ägypten schliesst seine Flughäfen ab 19. März.
©Studiosus

Wegen des Coronavirus sitzen unzählige Feriengäste in Ägypten fest. Bei FTI wurden drei Hotels unter Quarantäne gestellt: Das Labranda Club Royal Makadi (505 Zimmer), das Sentido Oriental Dream Resort in Marsa Alam (348 Zimmer) und das Sentido Reef Oasis Senses Resort Sharm el Sheik (242 Zimmer).

Bei TUI ist das TUI Magic Life Kalawy in Safaga betroffen. Es handelt es sich um eine Anlage mit 537 Zimmern. Derzeit befinden sich laut «fvw.de» 400 TUI-Gäste aus Deutschland in dem Hotel. Wie viele Schweizer betroffen sind, ist derzeit nicht bekannt. Ebenfalls nicht bekannt ist, wie lange die Quarantäne dauern wird. In einer Stellungnahme von TUI heisst es: «Wir prüfen derzeit die Situation und stehen in Kontakt mit den örtlichen Gesundheitsbehörden. Die Gäste werden vom Club betreut und wurden gebeten, ihre Zimmer nicht zu verlassen.» TUI stehe mit den örtlichen Behörden in Kontakt und prüfe die nächsten Schritte.

Ansprechpartner vor Ort sei für die Gäste weiterhin die Reiseleitung. Die Agentur von FTI werde sie mit einem Schreiben, in dem Informationen zum Coronavirus und dem weiteren Vorgehen enthalten seien, auf dem Laufenden halten. Nach Beendigung der Isolation werde die Agentur die Rückflüge für die betroffenen Gäste organisieren.

Unbestätigt sind Berichte, dass auch für die Hotels Desert Rose Hurghada, Continental Hurghada und Reef Oasis Beach Resort in Sharm el Sheikh Quarantäne verhängt worden sei.

Ägypten schliesst seine Flughäfen ab 19. März

Ägypten hat sich mittlerweile der strikten Einreisepolitik anderer Länder angeschlossen. Alle Flughäfen im Land werden ab 19. März geschlossen. Bislang hatte das Land bei der Einreise lediglich verschärfte Kontrollen und Gesundheitsprüfungen vorgenommen, um etwa erhöhte Temperatur oder andere Symptome zu ermitteln. Nun wird der Flugverkehr von und nach Ägypten komplett eingestellt.  Dies kommt einem Einreiseverbot gleich. Das Verbot dauert vorerst bis zum 31. März.

Dieses Verbot stellt auch Ägypten-Spezialist ETI vor eine schwierige Aufgabe. Etliche Kunden sind noch im Lande und müssen Ägypten so schnell wie möglich verlassen. «Es ist eine äusserst schwierige und anspruchsvolle Situation, für alle betroffenen Gäste unseres Reiseunternehmens», sagt ETI-Geschäftsführer Michael Grütter. «Wir sind unter anderem damit beschäftigt, allen Gästen die Rückreise in die Schweiz zu ermöglichen. Gleichzeitig werden alle Reisen nach Ägypten für die erwähnte Zeitspanne abgesagt», so Grütter weiter.

Im Zusammenhang mit der Reisesperre bietet ETI folgende Möglichkeiten. 1. Kostenlose Umbuchung der aktuellen Reise auf einen neuen Termin (Arrangementpreis gem. neuem Datum) 2. Kostenlose Annullation der Reise mit Abflug zwischen dem 19.-31. März 2020 3. Für alle Abreisen ab 1. April wird das Unternehmen im Laufe der nächsten Tage informieren. Umbuchungen sind jeder Zeit möglich.

Bereits Ende Februar waren 1000 Gäste wegen des Coronavirus über Tage in einem Hotel auf Teneriffa unter Quarantäne gestellt worden. (TI)

Drucken