Chamäleon-Partnertag erstmals in Zürich

Parallel zum Fachtreffen fand der Chamäleon-Erlebnistag statt.
©Chamäleon

Im November tourt der deutsche Erlebnisreiseveranstalter Chamäleon durch 11 deutsche Städte und machte erstmals auch in der Schweiz Halt. Der Partnertag für das Schweizer Fachpublikum fand in der Brasserie Lipp in gemütlicher und persönlicher Atmosphäre statt und zog rund 30 Reiseprofis an. Dieses Jahr hatte Geschäftsführer Ingo Lies eine besondere Neuigkeit zu verkünden: Chamäleon zahlt die Kommission auch dann in voller Höhe, wenn der Kunde storniert. Der Veranstalter hat sich noch mehr Goodies ausgedacht und gewährt bis zu 50 Prozent Expi-Ermässigung. Eigene Reiseerfahrungen seien am Counter unschlagbar. «Deshalb möchte Chamäleon mit attraktiven Angeboten dafür sorgen, dass mehr Expedienten auf den regulären Chamäleon-Reisen dabei sind», so der Veranstalter. Zudem übernimmt Chamäleon für jede Buchung, die ein Reisebüro tätigt, eine Woche lang die Patenschaft für ein Strassenkind in Tansania.

Soziale Projekte in Touren integriert

Shilpa, die Gründerin des Projekts Sanshil in Delhi, begrüsste die Reisebüromitarbeiter auf traditionell indische Art und berichtete später über ihr soziales Engagement. Zusammen mit Chamäleon unterstützt die Sanshil Foundation for Welfare vor allem indische Frauen aus sozial sehr schwachen Schichten. Die Frauen bekommen die Möglichkeit eine Ausbildung zur Näherin zu absolvieren und nach erfolgreichem Abschluss bekommen sie eine eigene Nähmaschine geschenkt und können sich damit selbstständig machen. Das Besondere daran ist, dass Chamäleon-Gäste dieses Projekt auf ihrer Indienreise selbst besuchen und mit eigenen Augen sehen, wie mit dem gezahlten Reisepreis Gutes getan wird und die Menschen vor Ort vom Tourismus profitieren können.

Parallel zum Partnertag fand der Chamäleon-Erlebnistag statt, auf dem sich rund 400 Reiseinteressierte über das Angebot des Spezialveranstalters informierten. Besonders beliebt war das Forum der Gänsehaut, bei dem Gäste, die bereits mehrere Chamäleon Wunderwelten-Reisen gemacht haben, die Fragen der Besucher beantworteten und mit spannenden Reiseberichten aus erster Hand Fernweh verbreiteten. (TI)

 

Drucken