Deutschland verschiebt die MwSt-Einführung um ein weiteres Jahr

Schweizer müssen deutsche Leistungen erst 2023 abrechnen.
©Pixabay.com/Viarami

Das deutsche Bundesfinanzministerium hat die Einführung der Mehrwertsteuer (MwSt) auf Reiseleistungen für Reiseunternehmen mit Sitz ausserhalb der EU um ein weiteres Jahr verschoben.

Damit werden Schweizer Reiseveranstalter, die Leistungen in Deutschland anbieten, erst auf den 1. Januar 2023 MWST-pflichtig. Dies vermeldete der ehemalige Reiseprofi und Betriebsökonom Yves Bruttin, Treuhand Zürich AG, in einer Mitteilung an TRAVEL INSIDE.

Yves Bruttin.

«Wie bereits vermeldet, müssen sich Schweizer Reiseveranstalter und Reisebüros, welche Reiseleistungen in Deutschland verkaufen, für die Mehrwertsteuer registrieren lassen. Das Datum für diese Registrierung ist nun um ein Jahr verschoben worden, neu muss man sich ab dem 1. Januar 2023 anmelden. Es bleibt also nochmals ein Jahr für die Vorbereitung», sagt Bruttin. (TI)