FTI Group mit mehr Umsatz – und mehr Zypern

Zudem setzt man weiterhin auf Ägypten.
FTI GROUP, Zentrale in München, Außenansicht
© Christoph Vohler

Wachstum: Die FTI Group schliesst das Geschäftsjahr 2015/16 mit einem konsolidierten Gesamtumsatz von EUR 2,75 Mia. ab. Wie das Unternehmen schreibt, entspreche dies im Vergleich zum Vorjahr einem Wachstum von fünf Prozent. Die aktuellen Zahlen beinhalten die Umsätze aller Tochtergesellschaften, darunter der FTI Touristik AG in Basel.

Weiter heisst es in der Mitteilung, dass 18 neue Kataloge das Angebot der FTI Touristik AG ergänzen. Damit zeige man für den Sommer 2017 mit insgesamt 26 gültigen Saison- und Jahreskataloge umfassende Marktpräsenz. Am Programmen für die Türkei und das Roten Meer hält der Reiseveranstalter demnach fest und erweitert seine Fokusziele um Zypern. Zudem festige FTI seine Zielgebietsstrategie in Marokko und baue das Airline-Streckennetz weiter aus. Das Hotelportfolio wird mit 16 zusätzlichen Häusern, unter anderem mit dem Labranda Marina Bianca, verstärkt. Im Vergleich zum Vorjahr erhöht FTI Schweiz zudem seine Flugkapazitäten nach Ägypten. Kunden stehen wöchentlich knapp 80 Flüge nach Hurghada, Marsa Alam und Sharm El Sheikh ab 21 Flughäfen in der Schweiz, Deutschland und Österreich zur Verfügung. Mit 21 zusätzlichen Kataloghotels in Izmir, Bodrum und Dalaman erweitert FTI sein Sommerportfolio auch an der türkischen Ägäis. Die Flugkapazitäten in der Schweiz, Deutschland und Österreich verdoppeln sich. Darüber hinaus stärkt FTI die Ferienorte an der Riviera: 34 Hotels, alle mit vier und fünf Sternen, nimmt FTI in Alanya, Belek, Kemer, Lara und Side zum Sommer 2017 neu ins Katalogprogramm auf.

Weiter legt die FTI Group den Fokus vermehrt auf Zypern. Schweizern stehen neue Verbindungen unter anderem mit Air Berlin nach Larnaca zur Verfügung. Nach Paphos ergänzen insgesamt 16 mehrmals wöchentliche Nonstopflüge von Germania das FTI-Streckennetz. Zudem wird das Hotelportfolio verdoppelt. Es beinhaltet 80 Unterkünfte im Katalog sowie zahlreiche weitere in den Buchungssystemen. Auch im benachbarten Griechenland vergrössert sich die Hotelauswahl. Im Orient-Sommerkatalog hat FTI in den Emiraten neue Häuser wie das Kempinski Emerald Palace, das Dukes Dubai und das Viceroy Dubai Palm Jumeirah für den Sommer ins Portfolio aufgenommen.  

Für Nordamerika hat FTI die drei Kataloge Hawaii, USA und die Bahamas sowie Alaska und Kanada im Programm. Und das FTI-«Highlight of the Year» in Ozeanien ist Neuseeland.

Drucken