Geballte Ladung TUI-News in Dalaman

200 Gäste feierten mit TUI den massiven Ausbau der Marke TUI Blue, TUI-Suisse-CEO Martin Wittwer zeigt sich zufrieden mit dem abgelaufenen und dem gestarteten Geschäftsjahr.
200 Gäste aus ganz Europa reisten nach Dalaman. (Foto TUI)

Die TUI Group lud Ende letzter Woche 200 Agenten und Journalisten aus ganz Europa zum VIP-Event in die Südtürkei. Grund war das erklärte Ziel des Touristikkonzerns, die Marke TUI Blue zur stärksten Ferienhotelmarke der Welt mit mehr als einer Million Gästen auszubauen. TUI-Suisse-CEO Martin Wittwer nutzte die Gelegenheit, um die anwesenden Schweizer Medienvertreter über das per Ende September abgeschlossene Geschäftsjahr 2018/19, über den Start in den Winter 2019/20 sowie über die News für Sommer 2020 zu informieren.

Umkämpftes Winterhalbjahr, starker Sommer

Insgesamt hat TUI Suisse das Vorjahresziel erreicht. Wittwer blickt auf ein solides Winterhalbjahr zurück, «auch wenn wir Marktanteile verloren haben.» Dies führt Wittwer auf den harten Preiskampf zurück, der insbesondere für die Destination Malediven zu spüren war. «Das Sommerhalbjahr hingegen präsentierte sich stark und wir konnten über dem Rekordniveau des Vorjahres abschliessen», freut sich der TUI-Suisse-Chef. Speziell die Südtürkei schwingt mit einem Plus von 61% obenauf und hat die Gunst der Kunden zurückgewonnen. Zwar sei der Durchschnittspreis insgesamt im Vergleich zum Geschäftsjahr 2017/18 nur um CHF 6 gestiegen, aber 35% der Gäste verreisten 2018/19 acht bis 14 Tage, während es im Vorjahr nur 32% waren.

Auch ins laufende Wintergeschäft ist die Schweizer TUI gut gestartet und verzeichnet bereits ein Umsatzplus von 5%. Die Malediven sind mit +43% wieder zurück und liegen einmal mehr an der Spitze im Destinationsranking. «Ich finde es aber schade, dass die Kanarischen Inseln zu kämpfen haben», so Wittwer. Gran Canaria ist zwar immer noch auf Platz 3, verzeichnet aber ein Minus von 12%, Fuerteventura liegt mit -18% auf dem 10. Platz. Einzig Teneriffa kann 2% zulegen und rangiert auf Platz 6. Ans Herz legen möchte der TUI-Suisse-CEO seinen Kunden die Kapverden. «Im Dezember eröffnet der neue Robinson Club Cabo Verde in Sal, ein idealer Spot zum Surfen und Kiten», so der begeisterte Surfer. «Wir möchten die Kapverden gerne ab Zürich anbieten, doch leider fehlt uns dazu noch der Flugpartner», bedauert Wittwer. Zurzeit verfügt TUI Suisse in diesem Winter über Kontingente ab Basel bei Easyjet und TUIfly.

100 TUI-Blue-Hotels in 18 Ländern

Die grosse Neuigkeit für der Sommer 2020 ist der Ausbau und Stärkung der Hotelmarke TUI Blue. Dies war auch der Anlass für die VIP-Einladung nach Dalaman, wo sich gleich drei Hotels dieser Marke befinden. «Ziel ist es, TUI Blue zur grössten Leisure-Hotelmarke der Welt auszubauen», so Wittwer. Für den Sommer wird die Marke, die erst 2015 lanciert wurde und zurzeit elf Häuser umfasst, auf 100 Hotels in 18 Ländern ausgebaut. Dabei werden die Häuser der bisherigen Marke TUI Sensimar in TUI Blue «For Two» umgebrandet und diejenigen der bisherigen Marke TUI Family Life zu TUI Blue «For Families». Ergänzt wird das Portfolio durch Hotels mit dem Label TUI Blue «For All». Ausserdem werden nächstes Jahr elf neue Hotels zur Marke stossen, darunter in Vietnam und Sansibar. 80 der 100 Hotels sollen in Zukunft aktiv im Schweizer Markt verkauft werden. «Ich begrüsse diese One-Brand-Strategie», erklärt Wittwer, «eine weitere Stärkung der Marke macht für mich Sinn.» Im Vorfeld hatte der CEO bereits darauf hingewiesen, dass TUI nach eigenen Recherchen die grösste Veranstaltermarke in der Schweiz sei.

Mehr News von TUI Suisse lesen Sie in der kommenden Ausgabe von TRAVEL INSIDE, weitere Informationen zu TUI Blue gibt es in der TI-Ausgabe vom 7.11. (NDR, Dalaman)

 

Drucken