Holiday Check kauft Aktien an der Börse zurück

1,5 Mio. Aktien sollen Vorstand und Mitarbeitern der Gesellschaft zum Bezug angeboten werden.
Holiday Check
zvg

Der Vorstand der Holiday Check Group AG hat beschlossen, von der auf der Hauptversammlung vom 16. Juni 2015 beschlossenen Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien Gebrauch zu machen. So will die Gesellschaft 1,5 Mio. eigene Aktien im Zeitraum vom 18. November 2016 bis 15. Juni 2020 zurück kaufen – was einem Kaufpreis von insgesamt EUR 7,5 Mio. entspricht. Der Aktienerwerb erfolgt über die Börse.

Die erworbenen Aktien sollen anschliessend Vorstand und Mitarbeiter der Holiday Check Group AG, sowie Partnerunternehmen im Rahmen eines Mitarbeiterbeteiligungsprogramms zum Kauf angeboten werden.

Der Rückkauf wird von einem Kreditinstitut durchgeführt, das seine Entscheidungen über den Zeitpunkt des Erwerbs sowie die Höhe des einzelnen Rückkaufs unabhängig von der Gesellschaft trifft.

 

 

Drucken