Lösung für deutsche Thomas-Cook-Tochter?

Es soll Interessenten für Bucher Reisen & Öger Tours geben.

Für die Thomas-Cook-Tochter Bucher Reisen & Öger Tours solle sich ein Verkauf abzeichnen. Für sie gebe es Interessenten unter anderem aus der Türkei. Eine Entscheidung dürfte bald fallen, schreibt «fvw.de». Öger und Bucher beschäftigen zusammen weniger als 100 Mitarbeiter.

Als Favorit unter den Bietern gilt nach fvw-Informationen die türkische Anex Gruppe. Das Familienunternehmen mit einem Umsatz von rund EUR 2 Mia. gehört zu den grössten Veranstaltern in Russland, besitzt Hotels und Incoming-Agenturen und betreibt auch den Veranstalter Anex Tour in Düsseldorf. Anex-Chef Neset Kockar hatte im Juli acht Prozent der Aktien der Thomas Cook Group erworben und wollte damals eine «aktive Rolle» bei der mit Hilfe von Fosun geplanten Neuaufstellung der Gruppe spielen.

Thomas Cook Deutschland hatte am Montag mitgeteilt, dass es für die gesamte Gruppe bislang kein konkretes Angebot gebe und man deshalb die Einstellung des Geschäftsbetriebs zum 1. Dezember vorbereite. Anders sieht es aber für die Töchter aus, etwa die Reisebüro-Franchise-Systeme von Thomas Cook und Holiday Land, für die Hotel-Franchise-Systeme Sentido und Smartline, für das Callcenter GfR und auch für die seit 2018 in einer Gesellschaft vereinten Veranstalter Bucher Reisen und Öger Tours. (TI)

Drucken