Mallorca bricht bei ITS Coop Travel massiv ein

Während sich Ägypten und die Türkei zaghaft erholen, liegt die Baleareninsel 20 Prozent hinter Vorjahr.
Mallorca, Strand

ITS Coop Travel beklagt einen massiven Einbruch bei Reisen nach Mallorca. «Spanien bereitet uns derzeit Kopfzerbrechen», sagte Geschäftsführer Andi Restle in einem Gespräch mit der «Luzerner Zeitung». So liegen die Kanaren mit 10% hinter Vorjahr. «Das ist noch nicht so tragisch. Bei Mallorca schenkt das Minus mit 20% noch mehr ein», so Restle.

Als Gründe hierfür sieht Restle weniger Flugkapazitäten, primär wegen dem Aus von Air Berlin. Die Airline sei immerhin zweimal täglich nach Mallorca geflogen. «Dann gibt es ein preisliches Problem: Wenn die Hotelpreise nicht steigen, dann sind es die Konditionen, die sich verschlechtern, sprich es gibt beispielsweise keine Frühbucherrabatte mehr», führt Restle aus. «Und dann bleibt wohl auch der eine oder andere wegen dem Massentourismus dieses Jahr Mallorca fern.»

ITS Coop liege jedoch insgesamt rund 4% über Vorjahr. Restle führt hierbei die Fernstrecken an, wo z.B. die Malediven 30% über Vorjahr liegen. Auf den Kurz- und Mittelstrecken entwickle sich Ägypten mit einer Verdoppelung der Kunden auf 3400 gut – und die Türkei erhole sich wieder. Aber: «Mit 2000 Personen konnten wir bislang unsere Gästezahl verdoppeln, liegen aber noch immer weiter hinter dem Rekordjahr 2014, als 10’000 Personen mit uns in die Türkei reisten.»

Restle sieht ein Problem im Massentourismus, insbesondere auch wegen der Kreuzfahrten. «Die Einwohnerzahl von Valletta, der Hauptstadt von Malta, verdoppelt sich, wenn nur schon zwei Schiffe dort vor Anker gehen», sagt er. (TI)

Drucken