Reisebüro in Bern-Belp prellt offenbar seine Kunden

Inhaber Rudolf Zaugg ist anscheinend untergetaucht.

Kunden des Reisebüros Holiday Maker Belp by Rudolf Zaugg haben offenbar teure Reisen bezahlt und stehen nun ohne Reiseunterlagen da. In einem speziellen Fall geht es um ein 11‘000-Franken-Dossier für die Malediven. Kurz vor der Abreise hatte der Kunde noch immer keine Tickets, wollte diese persönlich beim Reisebüro einfordern und stand mehrere Tage hintereinander vor verschlossenen Türen. Inzwischen haben verschiedenen Quellen zufolge offenbar mehrere Kunden bei der Polizei in Belp Anzeige erstattet – diese konnte das TRAVEL INSIDE gegenüber aus Datenschutzgründen allerdings nicht offiziell bestätigen. Zaugg selbst war bis Redaktionsschluss nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Ebenfalls aus mehreren Quellen ist bekannt, dass auf den Rechnungen von Holiday Maker Belp by Rudolf Zaugg das Logo des Kundengeldabsicherers Swiss Travel Security (STS) der Swiss Travel Association (STAR) genutzt wurde. Laut STAR-Präsident Luc Vuilleumier ist das Büro jedoch kein Mitglied. «Die Kunden sollten immer zweimal überprüfen, ob das Reisebüro auch wirklich eine Kundengeldabsicherung hat, vor der Buchung und vor der Restzahlung», so sein immer wieder beschworener Rat.

Kein Zusammenhang mit Holiday Maker Tours Zürich
Und noch ein weiteres kurioses Detail hat der Fall zu bieten: Rudolf Zaugg, der auch unter diesem Namen als Reisebüro im Handelsregister eingetragen ist, nutzt Logo und Name des bekannten Zürcher Arabien-Spezialisten Holiday Maker Tours. «Das Büro in Belp hat allerdings gar nichts mit uns zu tun», betont Geschäftsführer Philippe Raselli. Sei Vater Plinio habe Zaugg als Freundschaftsdienst vor langer Zeit das Logo von Holiday Maker zur Nutzung überlassen. «Das kann ich leider nicht mehr rückgängig machen», so Philippe Raselli. Es sei deshalb schon ab und zu mal zu Verwechslungen gekommen. (SG)

Drucken