Thomas Cook mit Zurich Insurance in «letzten Abstimmungen»

Für Abreisen ab dem 1. November gibt es aus Sicht des Trades noch viele Fragen zu klären.
© Thomas Cook

Thomas Cook Schweiz meldet sich mit einem Schreiben an den Trade zu Wort. «Wir alle hier bei Thomas Cook sind ebenfalls von den Ereignissen überrollt worden und arbeiten gemeinsam mit den vorläufigen Insolvenzverwaltern von hww und der Zurich Insurance mit Hochdruck an einer Klärung der offenen Fragen», heisst es da. «Es ist uns schmerzlich bewusst, dass es für Sie und unsere gemeinsamen Kunden gerade für die Abreisen ab dem 01.11.2019 sehr drängt, und dass es zu den Themen Stornierung von Reiseaufträgen, sowie der Möglichkeit, Linienflüge antreten zu können, noch einige zu klärende Fragen gibt.»

Diese Themen seien aus versicherungstechnischer und rechtlicher Sicht sehr komplex – und dies sei «der ehrliche Hintergrund» für die verzögerte Kommunikation. Das Team von Thomas Cook sei jedoch mit der hww und Zurich Insurance in den letzten Abstimmungen, und man hoffe, dass «in den nächsten Tagen» sukzessive Klarheit geschaffen werden könne. (TI)

Drucken