«TUI 2022»: Die Zeichen stehen auf Digitalisierung

Der Vorstandsvorsitzende Fritz Joussen stellte an der TUI-Hauptversammlung das neue Zukunftsprogramm vor.
Fritz Joussen

Der Fokus liegt auf Digitalisierung und Wachstum in neuen Märkten. Das Ziel ist, in den nächsten fünf Jahren eine Milliarde Euro zusätzlichen Umsatz zu generieren und eine Million neue Kunden zu erreichen: So sieht das Zukunftsprogramm «TUI 2022» aus, das der Vorstandsvorsitzende Fritz Joussen (Bild) anlässlich der TUI-Group-Hauptversammlung in Hannover vorstellte. Dort gab die TUI Group auch ihr Quartalsergebnis bekannt. Der Umsatz sank – vor allem wegen aufgegebenen Geschäftsfeldern – um knapp 5% auf EUR 3,54 Mia.

Wie Joussen ausführte, wolle TUI nicht nur das Kerngeschäft mit Hotels und Kreuzfahrten und die angestammten Märkte und Geschäfte weiter ausbauen. Wachstum soll insbesondere durch das Erschliessen neuer Quellmärkte generiert werden. Viele dieser Märkte wie Spanien, Portugal, Brasilien und China sind heute bereits Feriendestinationen für TUI. Der Ausbau soll weitestgehend digital erfolgen. Dies auf Basis einer standardisierten, weltweit skalierbaren einheitlichen Softwarearchitektur und durch die globale Expansion der Dachmarke TUI.

Drucken