TUI Group ist nun ein reiner Touristikkonzern

Der Veranstalter kann zudem zum ersten Mal ein positives operatives Ergebnis in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres vermelden.
TUI Hauptsitz Hannover

«2016/17 wird erneut ein gutes Jahr für den TUI-Konzern. Beim Umsatz rechnen wir jetzt mit einem Plus von über 3%, das bereinigte operative Ergebnis soll im Gesamtjahr um mindestens 10% ansteigen», sagt der TUI-Vorstandsvorsitzende Fritz Joussen.

Die soeben veröffentlichten Zahlen des dritten Quartals der TUI Group zeichnen dann auch ein entsprechend positives Bild. Das bereinigte Ebita konnte um 18,7% (neu bei EUR 191 Mio.) und der Umsatz um 16,4% (EUR 4,94 Mia.) gesteigert werden. In der Region Zentral, zu der Deutschland, Österreich, Schweiz und Polen gehören, resultiert ein bereinigtes Ebita von EUR 17 Mio. gegenüber Vorjahr.Zudem kann erstmals ein positives operatives Ergebnis in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres vermeldet werden. Joussen dazu: «Diese gute Entwicklung zeigt die erfolgreiche Transformation und Fokussierung auf Hotels und Kreuzfahrten, wir sind deutlich weniger saisonal.»

Die TUI Group hat dann im dritten Geschäftsquartal 2016/17 die Transformation zu einem voll integrierten Touristikkonzern auch weiter fortgesetzt. So wurden etwa das Spezial-Veranstaltergeschäft Travelopia und im Juli 2017 der verbliebene Anteil an der Hapag-Lloyd AG verkauft. Damit sei TUI nun kein Mischkonzern mehr, sondern ein reiner Touristikkonzern.

Drucken