TUI schliesst TUI Italia per 15. März

Der italienische Ableger war der TUI Suisse und direkt Martin Wittwer unterstellt.
TUI-Team in Berlin: Martin Wittwer (r.), CEO TUI Suisse, war mit Marco Amos, Managing Director TUI Italia, unterwegs.

Die TUI stoppt per Mitte März ihre Veranstaltertätigkeit in Italien. Erst im Oktober 2018 wurde die frühere «I Viaggi del Turchese» in TUI Italia umbenannt. Nun ist bereits Schluss. «Die Nachricht kam für viele überraschend», heisst es in einem Bericht des italienischen Touristikportals Qualitytravel.it. Die Information über das Aus habe die Geschäftspartner von TUI Italia per E-Mail erreicht. Unterzeichnet hat das einseitige Schreiben Marco Amos, der Schweizer Geschäftsführer von TUI Italia, welche TUI Suisse und damit Martin Wittwer direkt unterstellt ist.

«Das traditionelle Veranstaltergeschäft erweist sich für die gesamte Branche als volatil und die Reiseveranstalter von TUI müssen in Zukunft weiter harmonisiert und standardisiert werden», beginnt Amos das Schreiben. Vor diesem Hintergrund sei die TUI Group der Ansicht, dass die Voraussetzungen für eine nachhaltig positive Entwicklung der Gesellschaft TUI Italia SRL nicht gegeben seien. Deshalb werde TUI Italia freiwillig liquidiert. Weitere Erklärungen für die Schliessung gibt er nicht.

Mitgeteilt wird aber, dass TUI Italia bereits in zwei Monaten – zum 15. März 2020 – das operative Geschäft einstellen wird. Bis dahin laufe der Verkauf noch – allerdings nur für Reisen mit einer Rückkehr bis zum 15. März. Nur bis zu diesem Datum sollen auch alle bereits bestätigten Reisen durchgeführt werden, heisst es weiter. Alle späteren Reisen dagegen sollen storniert und bereits geleistete Zahlungen den Kunden zurückerstattet werden.

Das gewichtige Incoming-Geschäft, das TUI in Italien betreibt, ist von der Aufgabe des Veranstaltergeschäfts nicht betroffen. Manager Amos betont, dass TUI zudem mit anderen Tochtergesellschaften wie diversen Hotels und dem Touren- und Aktivitätenportal Musement in Italien aktiv bleibe. Das Shoni Bay Hotel im ägyptischen Marsa Alam, das auf dem italienischen Markt bislang exklusiv von TUI Italia angeboten wurde, bleibe offen.

«I Viaggi del Turchese» wurde im Oktober 2018 in TUI Italia umbenannt. Sie war aber bereits seit 2016 als Veranstalter mit der Marke TUI aufgetreten. Im Herbst 2017 kam Amos als Geschäftsführer an Bord. Viaggi del Turchese mit Sitz in Fidenza bei Parma beschäftigt nach Unternehmensangaben 50 Mitarbeiter, die nun vor der Entlassung stehen, und erzielte laut Qualitytravel.it im Jahr 2018 einen Umsatz von EUR 55 Mio. Operativ ist TUI Italia der Schweizer Landesgesellschaft TUI Suisse unterstellt. (TI)

Drucken