TUI will über 100 Thomas-Cook-Büros für sich gewinnen

Gespräche über eine mögliche Zusammenarbeit laufen bereits.
©Boeing

Infolge der Thomas-Cook-Pleite möchte TUI mindestens 100 Agenturen für sich gewinnen, wie «fvw» schreibt. Dazu äusserte sich TUI-Vertriebschef Hubert Kluske: «TUI ist bereits mit zahlreichen Thomas-Cook-Reisebüros in Gesprächen über eine mögliche Zusammenarbeit. Wir können uns eine dreistellige Anzahl neuer Partner in unseren unterschiedlichen Vertriebskonzepten vorstellen».

Wie eng die Partnerschaften sein sollen, sei noch nicht bekannt. Die Markenwahl spiele aber keine grosse Rolle. «TUI ist und bleibt die stärkste Marke für den Veranstalter und übrigens auch für Reisebüros. Insofern kommt es weniger auf den Markennamen an, als auf den jeweiligen Standort und seine Kennzahlen», so Kluske. Über die Standorte werde man sich zu einem späteren Zeitpunkt äussern. Man halte sich aber mit einer zeitlichen Einschränkung zurück, da man nicht wisse, wann die rechtliche Situation geklärt sei. (TI) 

Drucken