Wiedereröffnung des Gili Lankanfushi im Dezember

Das durch einen Brand teilweise zerstörte Luxusresort auf den Malediven war fast ein Jahr lang geschlossen.
©Gili Lankanfushi

Nach einer umfassenden Renovierung begrüsst das Luxus-Resort Gili Lankanfushi auf den Malediven am 1. Dezember 2019 seine Gäste zurück. Im Januar brannten sieben Überwasser-Villas total aus. Gerade noch rechtzeitig für die neue Saison kehrt also wieder Normalität auf der Insel im Nordatoll von Malé ein. Die Schliessung des Resorts wurde für eine Renovation aller 45 Villen genutzt. Diese bestechen durch offene Wohnräume, Dachterrassen und private Decks mit direktem Zugang zur Lagune.

Neu im Resort sind die Familienvillen, die neben einem Pool, je über zwei En-Suite-Badezimmer und eine Dachterrasse verfügen. Besonderheiten stellen die Wohnzimmer dar, die direkt über der Lagune liegen und über einen Fussweg erreichbar sind. Das 1700 m2 grosse ‚Private Reserve‘ – die grösste Überwasservilla der Welt – liegt etwa 500 Meter von der Hauptinsel entfernt und lockt Luxusliebhaber mit vier grossen Schlafzimmern, einem privaten Freiluftkino, eigenem Spa, klimatisiertem Fitnessraum, Infinity Pool und einer zweistöckigen Wasserrutsche. (TI)

Drucken