AA zeigt sich kulant gegenüber Passagieren von B-737-Max-Flügen

Die Hotelkosten werden übernommen, es entstehen keine Umbuchungsgebühren.
zvg

Nachdem auch die amerikanische Federal Aviation Administration (FAA) alle B-737-Max-Flugzeuge vorübergehend stillgelegt hat, informierte American Airlines (AA) über das weitere Vorgehen. Laut Alison Taylor, Senior Vice President Global Sales & Distribution, werden ab heute die Stornierungen für ausgewählte Flüge bis zum 20. März bearbeitet. Weitere Änderungen werden an diesem Wochenende für die Reisen vom 21. bis 27. März bearbeitet, vorbehaltlich von allfälligen Änderungen.

AA erstattet die Hotelkosten, wenn Passagiere wegen einer Annullierung von Flügen aufgrund der FAA-Richtlinie während der Reise gestrandet sind. Ausserdem verzichtet die Fluggesellschaft auf die Änderungsgebühr.

Vom Grounding betroffen sind 24 B-737-Max-Maschinen der AA, die hauptsächlich vom Hub Miami abheben und im Durchschnitt 85 Flüge absolvieren. Das Integrated-Operations-Team arbeitet zurzeit daran, andere Flugzeuge umzuleiten, um Betriebsstörungen im gesamten System zu minimieren und so viel wie möglich des Flugplans weiterhin abzudecken. Der Kundendienst und das Reservierungsteam bucht betroffene Kunden um bzw. erstattet ihnen das Ticket zurück, falls keine andere Optionen verfügbar sind. Für proaktive Änderungen können sich die Kunden an den jeweiligen Sales Support wenden. (TI)

Drucken