AF-KLM verlängert mit GOL

Bessere Anschlüsse in Lateinamerika.
©GOL

Air France-KLM und GOL verlängern ihre kommerzielle Partnerschaft von 2014 um zehn Jahre mit gegenseitiger Exklusivität für den Verkehr zwischen Europa und Brasilien. Die verstärkte kommerzielle Zusammenarbeit bietet eine verbesserte Konnektivität mit über 125 Zielen in Europa und Brasilien und decke 99% der Nachfrage zwischen den beiden Gebieten ab, so die Airlines.

Heute setz  jeder fünfte Kunde, der mit Air France oder KLM nach Brasilien reist, seine Reise mit einem von GOL durchgeführten Anschlussflug fort. Insgesamt hätten seit der Einführung dieser Partnerschaft mehr als zwei Millionen Fluggäste von ihr profitiert.

Die Kunden und Kundinnen werden von einem optimierten Streckennetz zwischen Europa und Brasilien profitieren, das über 80 europäische Ziele, 45 Ziele in Brasilien und demnächst auch neue Ziele in Lateinamerika abdeckt. Darüber hinaus sieht das Abkommen die Ausweitung von Codesharing-Vereinbarungen, die Verstärkung gemeinsamer Marketingaktionen sowie bessere Kundenvorteile durch die Vielfliegerprogramme Flying Blue von Air France-KLM und Smiles von GOL vor.

Passagiere von Air France und KLM können über São Paulo (GRU), Rio de Janeiro (GIG) und Fortaleza (FOR) auf GOL-Flüge umsteigen. GOL-Passagiere haben ausserdem Zugang zum weltweiten Streckennetz von Air France und KLM über die Drehkreuze Paris-Charles de Gaulle und Amsterdam Schiphol.

In der Wintersaison 2023-2024 bietet Air France 24 wöchentliche Flüge nach Brasilien an (14 x São Paulo, 7 x Rio de Janeiro und 3 x Fortaleza) und KLM wird 14 wöchentliche Flüge nach Brasilien anbieten (7 x São Paulo, 7 x Rio de Janeiro). (TI)