Airlines müssen Hauptferienzeit ohne Boeing 737 Max bestreiten

Der Flugzeugtyp darf wohl vor Mitte August nicht mehr abheben.
© Boeing

Die nach zwei Abstürzen unter Flugverbot stehenden Maschinen vom Typ 737 Max des US-Herstellers Boeing werden vor Mitte August wohl nicht mehr einsatzfähig sein. Dies berichtet das «Wall Street Journal». Dies hat gravierende Konsequenzen für die Airlines: Sie müssen den starken Ferienverkehr zur Hauptsaison im Sommer wohl ohne die Maschinen des Typs Boeing 737 Max bestreiten. Alleine der TUI-Konzern hat zehn solche Flugzeugtypen in seiner Flotte.

Die US-Flugaufsichtsbehörde FAA ist momentan dabei, eine von Boeing verbesserte Software für das Flugsteuerungssystem MCAS zu zertifizieren. Die Software gilt als mögliche Ursache der Abstürze zweier Maschinen der indonesischen Fluglinie Lion Air und der äthiopischen Gesellschaft Ethiopian Airlines. Der Bordcomputer soll die Nase der Boeing nach unten gedrückt haben, die Besatzung war nicht mehr in der Lage, den Fehler zu korrigieren.

Die FAA hatte bereits vor knapp zwei Wochen mitgeteilt, dass der Zertifizierungsprozess einige Monate in Anspruch nehmen kann. Nach Informationen des «Wall Street Journal» müssen auch ausländische Flugsicherheitsbehörden kontaktiert und deren Antworten abgewartet werden. (TI)

 

Drucken