B737-Debakel kostet Boeing 4,9 Milliarden US-Dollar

Rückstellung für Entschädigungen an Airlines.
© Boeing

Noch vor der Bekanntgabe der Quartalszahlen hat der Flugzeughersteller Boeing seine neuste Hiobsbotschaft verbreitet: USD 4,9 Mia. muss der Konzern im zweiten Quartal 2019 wegen des Debakels um die B-737-Max als Sonderkosten verdauen. Die Rückstellung dient für Entschädigungen aus den beiden Abstürzen und dem anschliessenden Grounding des Flugzeugtyps, das viele Airlines in Engpässe und teure Ersatzflugzeugbeschaffungen getrieben hat.

Ausserdem sei die Produktion der B737 massiv teurer geworden, was künftige Gewinne schmälern werde, teilte die Firma mit. Die Quartalszahlen wird das Unternehmen am 24. Juli veröffentlichen. Fürs erste Quartal 2019 hat Boeing einen Gewinn von USD 2,1 Mia. ausgewiesen, aber auf eine Gewinnprognose fürs ganze verzichtet. (TI)

Drucken