Boeing 737-Max fliegt 2019 nicht mehr

US-Aufsichtsbehörde FAA sieht kein Ende des Groundings.
© Boeing

Die US-Luftfahrtaufsichtsbehörde FAA stellt klar, dass die gegroundeten Boeing 737-Max dieses Jahr kaum mehr fliegen werden. Boeing hatte im November Zuversicht verbreitet, dass die FAA die Verbesserungen an der 737 Max noch vor dem Jahreswechsel abnickt. Dem hat FAA-Chef Steve Dickson nun eine Absage erteilt. Zuvor hatte ein Whistleblower schwere Vorwürfe gegen Boeing wegen der Produktionsmethoden erhoben, die unter Qualitätsstandards seien.

Die Aktien von Boeing sind inzwischen wieder heftig unter Druck. Der Flugzeugbauer erwäge unter anderem, die Produktion von B737 zu pausieren. Und Airlines rechnen nicht mehr mit einem raschen Einsatz ihrer B737.  So will American Airlines frühestens am 7. April wieder mit B737 fliegen. Das Grounding hätte bis dann mehr als ein Jahr gedauert. (TI)

Drucken