Boeing testet 737-Software-Update

Der US-amerikanische Flugzeughersteller hat 96 Testflüge mit einer Flugzeit von total 160 Stunden durchgeführt, um die Software-Probleme dieses Typs zu lösen.
© Boeing

Boeing hat bis jetzt 96 Testflüge mit 737-Max-8-Maschinen mit der aktualisierten Flugsteuerungssystem-Software absolviert; insgesamt seien es rund 160 Stunden Flugzeit gewesen, sagte Boeing CEO Dennis Muilenburg im George W. Bush Presidential Centre in Dallas; der Chef selbst nahm letzte Woche an einem der Testflüge teil.

Das Unternehmen arbeitet derzeit unter Hochdruck daran, die Fehler der MCAS-Flugsteuerungssoftware zu beheben und die Pilotenausbildung zu verbessern. Zusätzlich verbessert Boeing momentan die Pilotenausbildung. Es sollen vor allem diese beiden Faktoren gewesen sein, welche kürzlich zum Absturz von zwei baugleichen Boeing 737 Max 8 (siehe Bild) innerhalb von fünf Monaten geführt haben, in Folge dessen diesem Flugzeug-Typ weltweit ein Start- und Landeverbot auferlegt worden ist.

Simulation bereiten Piloten vor

Vertreter der Airlines können in den firmeneigenen Flugsimulatoren ausprobieren, wie sich die Software-Veränderungen im Cockpit anfühlen. Nach Angaben von Boeing haben Führungskräfte von zwei Dritteln der 50 Fluggesellschaften, welche über Max-Flugzeuge in ihrer Flotte verfügen, die neue Software auf diese Weise kennengelernt.

Es wird erwartet, dass Boeing seine Software-Aktualisierung innerhalb der nächsten zwei Wochen bei der Federal Aviation Administration (FAA) und anderen Regulierungsbehörden einreicht, zitiert CNBC Insider. Die Genehmigung der Aufsichtsbehörden wird dann noch einige Wochen dauern. (TI)

 

Drucken